Torerwartungen (Over/under) Vorschau auf den letzten Spieltag

Heim

Ausw

Summe Performance
Hannover Kaiserslautern

1.80

0.66

2.46

+0.14

Hertha Hoffenheim

1.43

1.42

2.85

+0.35

Nürnberg Leverkusen

1.26

1.30

2.56

+0.13

FC Köln FC Bayern

0.93

1.98

2.91

+0.04

Mainz Gladbach

1.20

1.09

2.29

-0.35

Augsburg HSV

1.26

0.97

2.24

-0.26

Dortmund Freiburg

2.61

0.76

3.38

+0.34

Werder Schalke 04

1.53

1.69

3.22

+0.16

Stuttgart Wolfsburg

2.04

1.34

3.38

+0.26

14.08

11.21

25.29

Erwartete Torsumme Erwarteter Toreschnitt

25.29

2.81

Wenn überhaupt zu etwas geraten wird, dann sind es „over“ Spiele, obwohl auch am 33. Spieltag die Aussage, dass alle Mannschaften ziemlich „normal“ spielen würden, recht gut eintraf. Dennoch: der letzte Spieltag hat nun wirklich noch einmal etwas andere Gesetze. In vielen Vorgängerjahren wurde der erwartete Wert deutlich übertroffen. Hier eine kleine Statistik dazu:

Statistik der letzten 10 Jahre 1. Liga letzter Spieltag

Spiele

Hsiege

Remis

Asiege

Htore

Atore

Heimvort

eingetroffen

90

44

17

29

176

131

1.147

erwartet

90

43.15

21.29

25.54

148.1

105.7

1.167

abs Abweichung

0

0.85

-4.29

3.46

27.90

25.30

-0.02

rel. Abweichung

0

1.93%

-25.24%

11.93%

15.85%

19.31%

-1.79%

Festlegung erwartet Festlegung eingetroffen

41.20%

41.86%

ø Torabweichung ø Torabweichung erwartet

1.92

1.87

Wie man sieht wurden die erwarteten Tore recht deutlich übertroffen, um die Anzahl der gehighlighteten Werte.. Heimteams und Auswärtsteams nahmen sich dabei nicht sehr viel. Beide treffen zu viel. Der eingetroffene Toreschnitt lag über diesen Zeitraum (auf den letzten Spieltag) bei 3.41 Toren, der Computer, darauf nicht angepasst, hatte 2.82 erwartet. Alle anderen Werte liegen ganz gut, so wie sie nur sein könnten. Lediglich die Unentschieden sind etwas zu wenig gekommen, was eine logische Folge ist: mehr Tore – weniger Remisen, da es unwahrscheinlicher wird, gleich viele Tore zu erzielen, wenn insgesamt mehr fallen.

Auch die Torabweichung ist im Rahmen, selbst wenn sie, ebenfalls als logische Konsequenz der zu vielen Tore, etwas höher liegt als erwartet. Ebenfalls ist die erwartete Festlegung ziemlich gut eingehalten worden.

Anbieten an Wetten würde sich also vielleicht ein „over“ in Dortmund, da die Performance sogar mitspielt, jedoch sollte man damit rechnen, dass der Markt das erkennt und keine besonders guten Quoten auf ein solches „over“ zahlen wird. Der Rest, wie gesagt, wenn überhaupt nach overs schauen, nach obiger Statistik, jedoch wird auch hier der Markt mitziehen, es wird keine Schnäppchen geben.

Die erwartete Festlegung

Paarung

1

X

2

Hannover Kaiserslautern

64.77%

22.30%

12.92%

48.60%

Hertha Hoffenheim

37.42%

25.68%

36.90%

34.21%

Nürnberg Leverkusen

35.54%

27.27%

37.19%

33.90%

FC Köln FC Bayern

17.03%

21.46%

61.51%

45.34%

Mainz Gladbach

38.18%

28.99%

32.83%

33.76%

Augsburg HSV

42.68%

28.96%

28.36%

34.65%

Dortmund Freiburg

76.80%

14.61%

8.59%

61.86%

Werder Schalke 04

34.75%

23.75%

41.50%

34.94%

Stuttgart Wolfsburg

53.56%

21.66%

24.77%

39.52%

4.01

2.15

2.85

3.67

durchschnittlich erwartete Festlegung:

40.75%

Alle hier und heute angegebenen Werte sind, dem Anlass entsprechend, mit Vorsicht zu genießen. Die Mannschaften werden garantiert nicht alle alles dafür tun, möglichst gut Vorhersagen zu bestätigen, um es vorsichtig auszudrücken. Das gilt natürlich zugleich für die Trainer. Zur Beruhigung andererseits: in den letzten Jahren haben sich mehr und mehr Tendenzen gezeigt, dass doch bis zum letzten Spieltag ordentlich gespielt (und zuvor aufgestellt) wird. So hat beispielsweise Herthas Ex-Trainer und Hoffenheims Neu-Trainer Markus Babbel angekündigt, der Hertha jedenfalls ein ehrliches Match zu liefern und nichts herzuschenken. Man ist geneigt, ihm zu glauben…

Werbeanzeigen

Torerwartungen und Festlegung für den 32. Spieltag

Heim Auswärts Summe Performance
Mainz Wolfsburg 2.01 1.27 3.28 0.19
Hoffenheim Leverkusen 1.33 1.23 2.56 0.29
Werder FC Bayern 1.01 1.76 2.77 -0.10
Hertha Kaiserslautern 1.52 0.71 2.23 0.03
Nürnberg HSV 1.44 1.02 2.47 0.10
FC Köln Stuttgart 1.42 2.28 3.71 0.36
Dortmund Gladbach 1.74 0.70 2.45 0.02
Augsburg Schalke 04 1.16 1.51 2.67 0.20
Hannover Freiburg 1.88 1.16 3.04 -0.17
13.52 11.65 25.17
Erwartete Torsumme Erwarteter Toreschnitt
25.17 2.80

Trotz des bisherigen Toreschnitts von 2.86 Toren pro Spiel liegt der erwartete Wert nur bei 2.80 Toren für diesen Spieltag. Es liegt vermutlich an den speziellen Paarungen, die dafür sorgen können, dass es ein wenig gedämpft wird. Ein „over“ gibt es wohl ganz klar in Mainz, da die Performance mitspielt. Noch besser sieht die Partie in Köln in diesem Sinne aus. 3.17 Tore, plus 0.36 Tore in der Performance – da wird mit Sicherheit jedes „over“ angezeigt sein, und es kann auch guten Herzens empfohlen werden Stuttgart fliegt derzeit und wird jetzt kaum nachlassen, zumindest nicht in den Bemühungen. Theoretisch geht sogar noch Rang 4 (oder 3), und Platz 7 ist noch lange nicht gesichert. Andererseits denkbar, dass Köln auf Ergebnis spielt, das heißt, dass sie ein wenig verhaltener, defensiver spielen könnten, obwohl dies nicht unbedingt zu Interimscoach Frank Schäfer passt.

Unders“ gibt es vor allem in Berlin, was jedoch neuerlich nicht unbedingt empfohlen wird. Lautern ist so gut wie weg, vielleicht spielen sie einfach so, aus Freude am Fußball, offensiv, und selbst wenn Hertha nur die Punkte braucht, egal wie (also auch mit einem 1:0 wären sie total zufrieden), ist das „under“ nicht empfohlen.

Ein „under“ könnte es hingegen in Dortmund geben. Gladbach hat die zweitbeste Abwehr – mit Dortmund zusammen – und ein Punkt könnte Gold wert sein. Ebenso gilt dies für Dortmund, die allerdings nicht unbedingt auf den einen spielen werden. Dennoch passt es halbwegs gut, das „under“. Vielleicht noch auf das „under“ in Nürnberg schauen. Beide könnte mit einem Punkt zufrieden sein, das wäre eine Rechtfertigung für eine Wette.

Die erwartete Festlegung

Paarung 1 X 2
Mainz Wolfsburg 54.44% 21.64% 23.92% 40.04%
Hoffenheim Leverkusen 38.81% 26.78% 34.41% 34.07%
Werder FC Bayern 21.52% 23.56% 54.92% 40.35%
Hertha Kaiserslautern 56.67% 25.97% 17.36% 41.87%
Nürnberg HSV 46.78% 26.62% 26.60% 36.05%
FC Köln Stuttgart 23.31% 19.88% 56.81% 41.66%
Dortmund Gladbach 62.35% 23.06% 14.59% 46.32%
Augsburg Schalke 04 28.96% 25.67% 45.37% 35.56%
Hannover Freiburg 54.29% 22.55% 23.16% 39.92%
3.87 2.16 2.97 3.56
durchschnittlich erwartete Festlegung:

39.54%

Die durchschnittlich erwartete Festlegung ist an diesem Spieltag unter dem Durchschnittswert für die gesamte Saison. Das spricht für etwas ausgeglichenere Partien als gewöhnlich. Meist tritt so etwas auf, wenn Topfavoriten auswärts spielen, oder eben Mannschaften von oben gegen andere von oben spielen, beziehungsweise welche von unten auch untereinander. Die Bayern in Bremen mit nur 40.35% erwarteter Festlegung, auch Dortmund, da gegen Gladbach, mit nur 46.32%, ebenso Hertha gegen Lautern natürlich ein Duell 17 gegen 18 mit einem recht ausgeglichenen Wert (damit geringer Vorhersagbarkeit, obwohl man schon annimmt, dass Hertha es irgendwie hinbiegt, aber dies sind ja hier auch Computerzahlen), so ist der Spieltag insgesamt unter Schnitt.

ein relativ ausgeglichener 32. Spieltag!?

Trotz des bisherigen Toreschnitts von 2.86 Toren pro Spiel liegt der erwartete Wert nur bei 2.80 Toren für diesen Spieltag. Es liegt vermutlich an den speziellen Paarungen, die dafür sorgen können, dass es ein wenig gedämpft wird. Ein „over“ gibt es wohl ganz klar in Mainz, da die Performance mitspielt. Noch besser sieht die Partie in Köln in diesem Sinne aus. 3.17 Tore, plus 0.36 Tore in der Performance – da wird mit Sicherheit jedes „over“ angezeigt sein, und es kann auch guten Herzens empfohlen werden Stuttgart fliegt derzeit und wird jetzt kaum nachlassen, zumindest nicht in den Bemühungen. Theoretisch geht sogar noch Rang 4 (oder 3), und Platz 7 ist noch lange nicht gesichert. Andererseits denkbar, dass Köln auf Ergebnis spielt, das heißt, dass sie ein wenig verhaltener, defensiver spielen könnten, obwohl dies nicht unbedingt zu Interimscoach Frank Schäfer passt.

Unders“ gibt es vor allem in Berlin, was jedoch neuerlich nicht unbedingt empfohlen wird. Lautern ist so gut wie weg, vielleicht spielen sie einfach so, aus Freude am Fußball, offensiv, und selbst wenn Hertha nur die Punkte braucht, egal wie (also auch mit einem 1:0 wären sie total zufrieden), ist das „under“ nicht empfohlen.

Ein „under“ könnte es hingegen in Dortmund geben. Gladbach hat die zweitbeste Abwehr – mit Dortmund zusammen – und ein Punkt könnte Gold wert sein. Ebenso gilt dies für Dortmund, die allerdings nicht unbedingt auf den einen spielen werden. Dennoch passt es halbwegs gut, das „under“. Vielleicht noch auf das „under“ in Nürnberg schauen. Beide könnte mit einem Punkt zufrieden sein, das wäre eine Rechtfertigung für eine Wette.

Die durchschnittlich erwartete Festlegung ist an diesem Spieltag unter dem Durchschnittswert für die gesamte Saison. Das spricht für etwas ausgeglichenere Partien als gewöhnlich. Meist tritt so etwas auf, wenn Topfavoriten auswärts spielen, oder eben Mannschaften von oben gegen andere von oben spielen, beziehungsweise welche von unten auch untereinander. Die Bayern in Bremen mit nur 40.35% erwarteter Festlegung, auch Dortmund, da gegen Gladbach, mit nur 46.32%, ebenso Hertha gegen Lautern natürlich ein Duell 17 gegen 18 mit einem recht ausgeglichenen Wert (damit geringer Vorhersagbarkeit, obwohl man schon annimmt, dass Hertha es irgendwie hinbiegt, aber dies sind ja hier auch Computerzahlen), so ist der Spieltag insgesamt unter Schnitt.

Torerwartungen 30. Spieltag

Paarung Heim Ausw Summe Performance
Werder Gladbach 1.21 1.15 2.35
-0.52
Mainz FC Köln
2.32 1.27 3.59
0.25
Hertha Freiburg 1.53 1.48 3.00
-0.23
Augsburg Stuttgart 1.38 1.50 2.88
0.37
Leverkusen Kaiserslautern 1.79 0.68 2.47
-0.03
Dortmund FC Bayern
1.51 1.12 2.62
0.29
Hoffenheim HSV 1.42 1.02 2.44
0.24
Nürnberg Schalke 04
1.01 1.55 2.56
-0.03
Hannover Wolfsburg 1.88 1.32 3.20
0.60
14.04 11.07 25.11
Erwartete Torsumme: 25.11
Erwarteter Toreschnitt: 2.79
Das klarste „under“ soll es in Bremen geben. Beide Teams mit Torflaute über längere Zeit, vorne wie hinten, was sich in der Performance bemerkbar macht. Da es ohnehin zur 2.35 Tore sind, ist es eigentlich klar: „under“ spielen.

Das „over“ in Mainz ist genauso abgesichert durch die Performance. Da der Torwert eh mit 3.59 überdimensional hoch ist, ist es ähnlich gut wie die Werder „under“ Wette. Da MUSS es einfach Tor geben, in Mainz, oder?

Das „under“ in Leverkusen ist zwar durch die Performance bestätigt, fühlt sich aber alles andere als gut an. Lautern wird mit dem Mute der Verzweiflung irgendetwas probieren, und über Leverkusen kann man jetzt, nach dem Trainerwechsel noch nicht viel sagen. Also ganz klar: Finger weg vom under.

Das „under“ in Hoffenheim ist zwar so weit vorstellbar – der HSV wird um jeden Meter und jeden einzelnen Punkt kämpfen – aber durch die Performance nicht bestätigt.

Das „over“ in Hannover hingegen passt perfekt. Beide spielen einfach Fußball zur Zeit, Wolfsburg hat sich die Chance erarbeitet, noch nach Europa zu kommen, da es jedoch außerhalb der Erwartungen lag (für lange Zeit) entsteht dadurch keineswegs ein Druck. Vielleicht der Derbycharakter, er etwas dagegen spricht.

Die Festlegung erwartet
Paarung 1 X 2
Werder Gladbach 37.37% 28.28% 34.35%
33.76%
Mainz FC Köln
60.83% 19.33% 19.83%
44.68%
Hertha Freiburg 38.81% 24.57% 36.62%
34.51%
Augsburg Stuttgart 34.84% 25.15% 40.00%
34.47%
Leverkusen Kaiserslautern 63.90% 22.45% 13.65%
47.73%
Dortmund FC Bayern
46.08% 25.91% 28.01%
35.79%
Hoffenheim HSV 46.02% 26.96% 27.02%
35.75%
Nürnberg Schalke 04
24.67% 25.73% 49.60%
37.31%
Hannover Wolfsburg 50.52% 22.69% 26.79%
37.85%
4.03 2.21 2.76 3.42
durchschnittlich erwartete Festlegung 37.98%

Ganz klar, dass sich die Schwergewichte eliminieren, da sie gegeneinander spielen. Dadurch eine ungewohnt geringe Festlegung, nur ist sie eben leicht nachvollziehbar. Ganz Fußball Deutschland wird eh bestätigen: eine völlig offene Partie, daher (?) die Spannung. Der Computer sieht ja sogar Dortmund vorne, was der Wettmarkt sicher so nicht bestätigen dürfte.