Abschlußtabelle und Anmerkungen

So, das war es nun für diese Saison, für insgesamt gute drei Monate. Der letzte Spieltag hat erneut das bestätigt, was man in einer vorherigen Statistik bereits zum Ausdruck brachte und ebenfalls in den Empfehlungen für die over/under Wetten anmerkte: es fallen mehr Tore als gewöhnlich. Das Wetter, die teilweise euphorischen Fans, die einfach nur feiern wollen, und die bereits erreichten oder verpassten Saisonziele spielen die entscheidende Rolle, dass Defensivtaktik oder Abwehrarbeit nicht mehr groß geschrieben wird. Nun ja, man erfreut sich daran, man behält so die Bundesliga über diese Wochen und Monate in guter Erinnerung und freut sich auf die kommende Saison. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Die Abstiegsfrage

Mannschaft

Direkter Abstieg (Platz 17 oder 18)

Abstieg per Relegation

Insgesamt

1

1.FC Kaiserslautern

100.00%

0.00%

100.00%

2

Hertha BSC

76.08%

7.97%

84.05%

3

1.FC Köln

23.92%

25.36%

49.28%

200.00%

33.33%

233.33%

Hier sieht man nun (als Autor vor allem) die Auswirkung des kleinen Unsinns, sich auf 33.33% für den Abstieg bei Erreichen des Relegationsplatz festzulegen. So sieht man nämlich nicht mehr, wie wahrscheinlich einer der beiden noch im Rennen befindlichen Teams diesen Platz erreicht (ohne auf höhere Mathematik zurückgreifen zu müssen).

Um dem Leser diese Aufgabe zu ersparen hier die Werte: Hertha erreicht den 16. Platz zu 23.92% und Köln zu 76.08%. Köln hat dazu einerseits die Chance, dass Hertha nicht gewinnt (diese nachlesbar unter Wettempfehlungen oder Spieltagvorschau), und in den Fällen, dass dies nicht eintritt, also Hertha doch gewinnt, die eigene Chance, die Bayern eigenhändig aus dem Weg zu räumen. So ergeben sich diese Werte. Weiterlesen

Torerwartungen (Over/under) Vorschau auf den letzten Spieltag

Heim

Ausw

Summe Performance
Hannover Kaiserslautern

1.80

0.66

2.46

+0.14

Hertha Hoffenheim

1.43

1.42

2.85

+0.35

Nürnberg Leverkusen

1.26

1.30

2.56

+0.13

FC Köln FC Bayern

0.93

1.98

2.91

+0.04

Mainz Gladbach

1.20

1.09

2.29

-0.35

Augsburg HSV

1.26

0.97

2.24

-0.26

Dortmund Freiburg

2.61

0.76

3.38

+0.34

Werder Schalke 04

1.53

1.69

3.22

+0.16

Stuttgart Wolfsburg

2.04

1.34

3.38

+0.26

14.08

11.21

25.29

Erwartete Torsumme Erwarteter Toreschnitt

25.29

2.81

Wenn überhaupt zu etwas geraten wird, dann sind es „over“ Spiele, obwohl auch am 33. Spieltag die Aussage, dass alle Mannschaften ziemlich „normal“ spielen würden, recht gut eintraf. Dennoch: der letzte Spieltag hat nun wirklich noch einmal etwas andere Gesetze. In vielen Vorgängerjahren wurde der erwartete Wert deutlich übertroffen. Hier eine kleine Statistik dazu:

Statistik der letzten 10 Jahre 1. Liga letzter Spieltag

Spiele

Hsiege

Remis

Asiege

Htore

Atore

Heimvort

eingetroffen

90

44

17

29

176

131

1.147

erwartet

90

43.15

21.29

25.54

148.1

105.7

1.167

abs Abweichung

0

0.85

-4.29

3.46

27.90

25.30

-0.02

rel. Abweichung

0

1.93%

-25.24%

11.93%

15.85%

19.31%

-1.79%

Festlegung erwartet Festlegung eingetroffen

41.20%

41.86%

ø Torabweichung ø Torabweichung erwartet

1.92

1.87

Wie man sieht wurden die erwarteten Tore recht deutlich übertroffen, um die Anzahl der gehighlighteten Werte.. Heimteams und Auswärtsteams nahmen sich dabei nicht sehr viel. Beide treffen zu viel. Der eingetroffene Toreschnitt lag über diesen Zeitraum (auf den letzten Spieltag) bei 3.41 Toren, der Computer, darauf nicht angepasst, hatte 2.82 erwartet. Alle anderen Werte liegen ganz gut, so wie sie nur sein könnten. Lediglich die Unentschieden sind etwas zu wenig gekommen, was eine logische Folge ist: mehr Tore – weniger Remisen, da es unwahrscheinlicher wird, gleich viele Tore zu erzielen, wenn insgesamt mehr fallen.

Auch die Torabweichung ist im Rahmen, selbst wenn sie, ebenfalls als logische Konsequenz der zu vielen Tore, etwas höher liegt als erwartet. Ebenfalls ist die erwartete Festlegung ziemlich gut eingehalten worden.

Anbieten an Wetten würde sich also vielleicht ein „over“ in Dortmund, da die Performance sogar mitspielt, jedoch sollte man damit rechnen, dass der Markt das erkennt und keine besonders guten Quoten auf ein solches „over“ zahlen wird. Der Rest, wie gesagt, wenn überhaupt nach overs schauen, nach obiger Statistik, jedoch wird auch hier der Markt mitziehen, es wird keine Schnäppchen geben.

Die erwartete Festlegung

Paarung

1

X

2

Hannover Kaiserslautern

64.77%

22.30%

12.92%

48.60%

Hertha Hoffenheim

37.42%

25.68%

36.90%

34.21%

Nürnberg Leverkusen

35.54%

27.27%

37.19%

33.90%

FC Köln FC Bayern

17.03%

21.46%

61.51%

45.34%

Mainz Gladbach

38.18%

28.99%

32.83%

33.76%

Augsburg HSV

42.68%

28.96%

28.36%

34.65%

Dortmund Freiburg

76.80%

14.61%

8.59%

61.86%

Werder Schalke 04

34.75%

23.75%

41.50%

34.94%

Stuttgart Wolfsburg

53.56%

21.66%

24.77%

39.52%

4.01

2.15

2.85

3.67

durchschnittlich erwartete Festlegung:

40.75%

Alle hier und heute angegebenen Werte sind, dem Anlass entsprechend, mit Vorsicht zu genießen. Die Mannschaften werden garantiert nicht alle alles dafür tun, möglichst gut Vorhersagen zu bestätigen, um es vorsichtig auszudrücken. Das gilt natürlich zugleich für die Trainer. Zur Beruhigung andererseits: in den letzten Jahren haben sich mehr und mehr Tendenzen gezeigt, dass doch bis zum letzten Spieltag ordentlich gespielt (und zuvor aufgestellt) wird. So hat beispielsweise Herthas Ex-Trainer und Hoffenheims Neu-Trainer Markus Babbel angekündigt, der Hertha jedenfalls ein ehrliches Match zu liefern und nichts herzuschenken. Man ist geneigt, ihm zu glauben…

Wetten des letzten Spieltages

34. Spieltag
Eigene Zahlen
Paarung 1 X 2
Hannover Kaiserslautern 1,54 4,48 7,74
Hertha Hoffenheim
2,67 3,89 2,71
Nürnberg Leverkusen
2,81 3,67 2,69
FC Köln
FC Bayern
5,87 4,66 1,63
Mainz
Gladbach 2,62 3,45 3,05
Augsburg
HSV
2,34 3,45 3,53
Dortmund
Freiburg 1,30 6,85 11,64
Werder
Schalke 04
2,88 4,21 2,41
Stuttgart Wolfsburg 1,87 4,62 4,04
Hier die vom Computer ermittelten „fairen Quoten“. Dieses sind exakt auf 100% berechnet beziehungsweise sind es die Kehrwerte der errechneten Chancen auf 1 – X – 2.
Betfair Zahlen
Paarung 1 X 2 % Schnitt
Hannover Kaiserslautern 1,39 5,10 9,80 101,75%
Hertha Hoffenheim
1,93 3,95 3,80 103,45%
Nürnberg Leverkusen
2,62 3,65 2,72 102,33%
FC Köln
FC Bayern
4,60 4,10 1,75 103,27%
Mainz
Gladbach 2,48 3,55 2,90 102,97%
Augsburg
HSV
2,52 3,50 2,92 102,50%
Dortmund
Freiburg
1,35 5,50 9,60 102,67%
Werder
Schalke 04
2,56 3,65 2,80 102,17%
Stuttgart Wolfsburg 2,08 3,90 3,65 101,12%
Treffererwartung 0,54
Treffer erzielt 1
Trefferabweichung +0,46
Geldauswertung +1,08
Anzahl Wetten 1
Art der Abrechnung je eine Einheit (Flat) zur Vergleichbarkeit für diese Saison
Dies die mit dem Wettmarkt abgeglichenen Zahlen. Hierbei werden stets die Zahlen vom Montag von der Wettbörse betfair zugrunde gelegt.Hier nun also die angezeigten Wetten für den 34. Spieltag. „Angezeigt“ ist eine Wette immer dann – aus Sicht des Computers – wenn die am Markt zu erzielende Quote über der fairen Quote liegt.

Kurzer Kommentar zu den Wettempfehlungen

Erneut sind die meisten Wetten nur in gelb markiert, was bedeutet, dass sie nicht ausgewertet werden. Dennoch kann man teilweise ganz gut für sie argumentieren, möchte aber die Saisonbilanz damit nicht verderben, vor allem aus dem Grunde, weil man sich persönlich nicht ärgern möchte, was immer dann eintritt, wenn man bei Ansicht eines Spieles gar nicht gewinnen kann weil die, die man gewettet hat, es selbst nicht wollen, wobei die verschiedensten Gründe dafür herhalten können, lange bevor man das Wort „Manipulation“ in den Mund nimmt.

Sobald es die Möglichkeit gibt, gewichtet zu wetten (was hier ja schon seit einiger Zeit getan wird, ohne es jedoch auszuwerten) wären diese Wetten ideal für je eine Einheit, weil dann sogar der Ärger entfallen würde.

Kaiserlautern in Hannover wäre eine reine Quoten Wette. Sicher wird Lautern erneut versuchen, hier oder da mal ein Törchen zu erzielen, und wenn es Hannover nicht gelingt, genau so viele oder mehr entgegen zu setzen, hätte man das Spiel gewonnen. Dagegen spricht eindeutig, dass Hannover die Konzentration hoch halten MUSS, um die Euroleague erneut zu erreichen. Andererseits könnte man sich vorstellen, dass die Mannschaften aus Wolfsburg, Bremen oder gar Nürnberg mal höflich nachfragen werden, ob Lautern denn nicht gewillt wäre, einen erbitterten Fight zu liefern – für das letzte Bundesligaspiel auf unbestimmte Zeit. Selbstverständlich wäre dies ohnehin, möglich trotzdem, dass eine Erinnerung hilft.

Hoffenheim bei Hertha ist ja nun wirklich das brisanteste Duell überhaupt. Verwundert hat einen persönlich immer die dumme Reporterfrage – die übrigens auch ohne den Vorsatz „dumme“ als dumm zu erkennen wäre, allein daran, dass sie von einem Reporter kommt –, ob denn ein geschasster Trainer dem Ex-Verein nun die Pest an den Hals wünschte, denn, selbst wenn er es täte, würde er immer so viel Anstand besitzen, diesen Wunsch nicht auszusprechen. Er würde wieder und wieder betonen, dass er den Jungs alles Gute wünscht und dass er selbstverständlich immer besorgt auf deren Ergebnisse schaute, da er persönlich ein gutes Verhältnis mit seiner Truppe hatte und so weiter. Bei Babbel und der Aufkündigung des Vertragsverhältnisses könnte man sich aber schon ein etwas anderes Verhalten und Empfinden vorstellen. Die Hertha hatte eine glänzende Hinrunde gespielt und dennoch sollte Babbel, nein, musste Babbel gehen. Sicher gab es ein paar widersprüchliche Aussagen, aber dies rechtfertigt nicht unbedingt einen Rauswurf – welchem man persönlich eh kein wenig positiv gegenüber steht. Also, die Erwartung ist die: Babbel wird seine Kicker so einstellen, dass sie der Hertha den Gnadenstoß versetzen. Ein Wohlwollen ist von seiner Seite aus nicht zu erwarten.

Natürlich ist Köln gegen Bayern ebenfalls ein hoch brisantes Spiel, jedoch dem Vorgänger nicht gleich zu setzen. Franz Beckenbauer witzelte schon bei Sky 90, dass Köln dann ganz gute Chancen hätte, wenn Heynckes die A-Elf aufstellen würde. Die B-Elf hatte ja zuletzt zwei Siege erzielt und noch dazu den Zuspruch des Autoren hier und heute gerechtfertigt, dass sie diese Einsätze genießen würden und sich dafür zerreißen, in die erste Elf zu kommen, was vor allem über Leistung geht. Geld möchte man persönlich nicht darauf setzen (und hier nicht einmal virtuell), dennoch kann man sich gut vorstellen, dass B spielt und gewinnt. Zumal man sogar in Köln damit rechnen kann, dass die Hertha zu keinem Zeitpunkt in Führung liegt, vielleicht sogar zurück, und demnach keine Punkte erforderlich wären.

Augsburg gegen den HSV wäre eigentlich ein normales Spiel, so dass man es aufgrund der so exzellenten Leistungen der Augsburger eigentlich spielen müsste. Dennoch überwiegt hier etwas der Eindruck, dass der HSV nun, da gesichert, doch eigentlich das bessere Team ist und Augsburg mit dem Erreichten so zufrieden, dass sie nicht noch einmal, selbst wenn vor eigenem Publikum spielen, alles herausholen wird. Die Begeisterung der Fans ist ihnen bei jedem Ergebnis sicher, das ist ohnehin klar.

Auch Dortmund gegen Freiburg wäre insoweit normal. Jedoch hat Freiburg so sehr begeistert, dass man sich einfach nicht dagegen stellen möchte, und der Kurs gibt ja auch fast nichts her. Andererseits könnte Dortmund Geschichte schreiben mit den bei Sieg erzielten 80 Punkten sowie der (dann für lange Zeit vielleicht) besten Rückrundenbilanz. Dennoch: keine virtuelle Wette.

Auch Schalke bei Werder wäre beinahe gut. Trotzdem: Schalke hat Platz 3 sicher und Werder könnte noch ein wenig träumen, wenn Hannover tatsächlich verlieren sollte. Es ist ein letzter Spieltag, Werder daheim, nun ja, die Einstellung ist beiderseits nicht so klar auszumachen, also lieber ein „pass“.

Nur bei Stuttgart sieht die Sache etwas anders aus: Leverkusen spielt in Nürnberg, wo laut Markt und Computer alles ziemlich offen ist. So könnte ein eigener Sieg für Stuttgart den 5. Platz bedeuten. Dieser berechtigt direkt für die Euroleague Gruppenphase, was jedenfalls ein riesiger Zugewinn wäre. Die Einstellung wird jedenfalls diese sein: falls Leverkusen nicht gewinnt, will man sich nichts vorwerfen lassen, also alles geben für den Sieg. Bei Wolfsburg mag zwar, wie bei Werder, eine kleine Hoffnung glimmen, aber diese könnte schon nach wenigen Minuten und der Hannoveraner Führung erlöscht werden. Die Quote ist jedenfalls mehr als schmackhaft, mit über 2.0, was ja ab gleichguten Teams immer bedenkenswert ist. Hier ist es das Spiel der Woche, und man würde durchaus 9/10 riskieren.

Internationaler Vergleich Punkt-/ Torabweichungen

1) Internationale Punktabweichungen

Platz Land/Liga

ø Punktabw.

Änderung gegenüber Vorwoche

Anzahl Spiele

1 Deutschland, 2.BL

6.12

0.25

279

2 England 1

5.21

0.02

335

3 Frankreich 1

4.97

0.22

318

4 Deutschland, 1.BL

4.79

0.78

279

5 Italien 1

4.05

0.31

319

6 Spanien 1

3.42

-0.52

330

Die Liga der größten Überraschungen ist die 2. Bundesliga. Die 1. Liga hat in dieser Saison nicht so viel zu bieten, liegt im Mittelfeld. In Spanien spielen die Teams am meisten nach Vorschrift, wenn man so möchte.

2) Internationale Torabweichungen

Platz Land/Liga

ø Torabw.

Änderung gegenüber Vorwoche

Anzahl Spiele

1 Deutschland, 2.BL

10.06

0.61

279

2 Deutschland, 1.BL

9.15

2.07

279

3 England 1

7.24

-0.88

335

4 Spanien 1

5.72

0.80

330

5 Italien 1

5.40

-0.15

319

6 Frankreich 1

4.72

0.45

318

Beide deutschen Ligen vorne, was bestätigt, dass es zumindest von der Höhe der Ergebnisse her die meisten Überraschungen gab. Sie haben sogar einen gewissen Vorsprung, was dafür spricht, dass man entweder bei klaren Führungen einfach weiter nach vorne spielt, egal, ob man dann selber welche kassiert oder nicht, oder was bedeuten könnte, dass sich Mannschaften, die klar zurückliegen, sich aufgeben und abschlachten lassen. In Deutschland sieht es wohl mehr nach Version 1 davon aus.

Platz 2+3 nach dem 31. Spieltag

Die direkte Champions League Quali über Platz 2 und 3

Die Wahrscheinlichkeitsverteilung nach dem 31. Spieltag aus Computersicht

Mannschaft

Anzahl 2. Plätze in 5000 Simulationen

Anzahl 3. Plätze in 5000 Simulationen

Summe der Plätze 2 u. 3

2. Plätze in Prozent

1

FC Bayern München

4974

11

4985

99.70%

2

FC Schalke 04

11

4098

4109

82.18%

3

Borussia Mönchengladbach

0

889

889

17.78%

4

Borussia Dortmund

15

0

15

0.30%

5

VfB Stuttgart

0

2

2

0.04%

200.00%

Doch ein paar interessantere Entwicklungen, jedoch ist ganz klar, dass man ab der nächsten Saison alle 4 Plätze aufnehmen muss, also sowohl den 1. mit als auch den 4. Stuttgart mit der Minimalchance für die direkte Quali zur CL, aber insgesamt mit weiteren 105 Malen(von 5000) auf Platz 4, was weiteren 2.1% entspricht, in denen sie Gladbach oder Schalke den (4.) Rang noch ablaufen. Schalke ist davon 8 Mal betroffen, Gladbach 99 Mal, in denen sie nicht einmal Rang 4 erreichen, was Stuttgart seine akkumulierten Chance gibt.

Bayern ist nur immer dann nicht dabei (in dieser Statistik), wenn sie den Titel holen, also sind sie doch sicher in der Königsklasse, die 99.7% eher verwirrend.

Die Chancenveränderungen durch die Ergebnisse des 30. + 31.  Spieltag

Mannschaft Gewinn/Verlust absolut gegenüber vorherigem Spieltag Gewinn/Verlust in Prozent
1 FC Bayern München 1691 33.82%
2 Borussia Mönchengladbach 603 12.06%
3 VfB Stuttgart 2 0.04%
17 FC Schalke 04 -598 -11.96%
18 Borussia Dortmund -1698 -33.96%
0 0.00%

 

Bayern wird hier als klarer Gewinner ausgewiesen, wobei sie ihre Chancen fast ausschließlich aus den eingebüssten Titelchancen rekrutieren. Umgekehrtes gilt für Dortmund. Die Verschiebung bei Gladbach und Schalke ist realistisch, Stuttgart ist hinzugekommen.


Punkt-/ Torerwartungen & Abweichungen nach 31. Spieltag

Team Name Punkterwartung Punkte erzielt Abweichung Abweichung absolut
1 Dortmund 62.98 72 9.02 9.02
2 M’Gladbach 47.02 56 8.98 8.98
3 Schalke 50.49 57 6.51 6.51
4 VfB Stuttgart 45.01 49 3.99 3.99
5 FC Augsburg 29.71 33 3.29 3.29
6 Nürnberg 35.18 38 2.82 2.82
7 Hannover 96 42.03 44 1.97 1.97
8 SC Freiburg 34.19 36 1.81 1.81
9 Hoffenheim 40.15 41 0.85 0.85
10 VfL Wolfsburg 41.57 40 -1.57 1.57
11 FSV Mainz 05 40.03 37 -3.03 3.03
12 Hamburg 37.51 34 -3.51 3.51
13 Bayern 67.94 64 -3.94 3.94
14 Werder 46.03 42 -4.03 4.03
15 1.FC Köln 33.62 29 -4.62 4.62
16 Leverkusen 49.76 45 -4.76 4.76
17 Hertha BSC 36.71 28 -8.71 8.71
18 Kaiserslautern 32.78 20 -12.78 12.78
-7.71 86.17
ø Abweichung 4.79

Erneut eine Wachablösung an der Spitze! Die Dortmunder übernehmen wohl allmählich in allen Kategorien die Führung? Die Aussage dieser Führung ist die: die Überraschungsmannschaft in dieser Saison (in positiver Hinsicht) ist Borussia Dortmund. Kann man sich damit anfreunden? Oder würden die währen Propheten, welche schlichtweg die Ereignisse abgewartet haben, nun sagen: „Wieso, der alte Deutsche Meister steht wieder auf Platz 1 und wird wohl wieder Meister werden. Und das soll eine Überraschung sein? Nein, das finde ich nicht.“

Nun ja, den gleichen Platz wie im letzten Jahr zu belegen ist die eine Sache, die Punktausbeute, die dazu erforderlich war – mit der für Bundesligaverhältnisse einmaligen Serie von 25 ungeschlagenen Spielen – die andere. Und diese ist einfach nur gigantisch. Außerdem darf man ja sehr wohl fragen: wer sollte den ersten Rang den sonst einnehmen, wer hat einen außer der Borussia, jener aus Dortmund, denn noch so übermäßig überrascht? Das Problem, welches die andere Borussia hat, ist dieses: nach dem großartigen Start in diese Saison mit baldiger Einnahme einer Position weit vorne in der Tabelle sind die Erwartungen gestiegen. Nicht aber jene des Umfeldes – zumindest sind diese hier weder gemeint noch gemessen – sondern jene des Computers. Insofern haben sie in den letzten Monaten diese hohen Erwartungen, durch die überragenden Ergebnisse erzeugt, nicht ganz erfüllen können, dementsprechend sind sie in dieser Rangliste abgerutscht.

Schalke hingegen, nach Spieltag 29 vorne, hat das Problem, gegen Dortmund etwas Pech gehabt zu haben und auch das andere Spiel in Nürnberg verloren zu haben. Soll man nach zwei Niederlagen in Serie einfach so auf 1 auftauchen? Nein, das wäre auch nicht ganz richtig. Also es bleibt niemand außer Dortmund. Die Tabelle stimmt schon irgendwie.

Ganz hinten tatsächlich die Beiden, die auch in der realen Tabelle ganz hinten liegen. Dies ist insofern richtig, als beide in letzter Zeit so schlecht (erfolglos sagt man besser) gespielt haben. Sie waren zuvor zwei in einer Gruppe, gleichauf mit den anderen, nun sind sie weit zurückgefallen. Anders wäre es, wenn sie von Anfang an hinten gewesen wären.

Bayern durch den einen Punkt aus zwei Spielen inzwischen auf 13, wenn sie jedoch 4 Punkte geholt hätten, wären sie fast im (Computer-)Soll.

Augsburg auf 5, auch das macht Sinn, und Stuttgart sogar auf 4, was natürlich an der hervorragenden Serie liegt, die ja in dem Sinne unerwartet kam, dass sie nicht vom Computer vorhergesehen werden konnte, insofern einen riesigen Zugewinn ergab, aufgrund der gedämpften Erwartungen.

Die Torerwartungen und die Abweichungen

Team Name Torerw. Tore erzielt Gegentore erwartet Gegentore kassiert Summe der Abweichung
1 M’Gladbach 44.49 46 38.29 22 17.80
2 Dortmund 56.59 69 25.58 23 14.99
3 VfB Stuttgart 48.88 59 45.70 41 14.82
4 Schalke 49.35 66 37.41 41 13.06
5 Bayern 68.43 69 26.38 20 6.95
6 FC Augsburg 29.32 34 49.05 48 5.73
7 FSV Mainz 05 42.69 47 47.62 48 3.93
8 Nürnberg 34.59 33 46.25 42 2.66
9 Hoffenheim 39.61 38 43.98 40 2.38
10 SC Freiburg 38.00 41 52.43 56 -0.58
11 Hannover 96 41.99 39 43.42 43 -2.57
12 Leverkusen 49.75 46 39.32 43 -7.43
13 Werder 49.66 45 45.25 50 -9.41
14 VfL Wolfsburg 42.86 42 45.67 56 -11.19
15 Kaiserslautern 32.30 19 47.28 46 -12.02
16 Hamburg 40.16 34 48.83 55 -12.33
17 Hertha BSC 39.11 34 49.06 57 -13.06
18 1.FC Köln 40.24 36 56.49 66 -13.75
788.02 797 788.02 797 0.00

Tore ø erwartet:

Tore ø erzielt:

ø Abweichung

2.82

2.86

 9.15

Hier doch Gladbach wieder vorne. Sie haben nun einmal ein phantastisches Torverhältnis und das schlägt sich hier nieder. Aber Dortmund auch in dieser Tabelle schon auf 2, kein Wunder mit Siegen über Bayern und Schalke, Letzteres gar auswärts. Stuttgart auf 3, mit knappem Rückstand, und selbst die Bayern sind ziemlich vorne, was ein weiteres Mal belegt, dass sie gar nicht so schlecht spielen, ihre Tore nur etwas ungünstig verteilt haben.

Werder, Leverkusen, sogar Hannover hier in der unteren Hälfte, was mit den schlechten Torverhältnissen zusammen hängt. Ganz hinten hier mittlerweile Köln, von denen man ja in letzter Zeit häufig hören musste, dass sie die schlechteste Abwehr der Liga haben und dass sie häufig nach einem Gegentor zusammenbrechen. Auch das macht Sinn. Der HSV auf 16 und Lautern auf einem vertretbaren 15. Platz, was so viel bedeutet, dass zwar oftmals herausgestellt wird, dass sie keine Tore erzielen können, jedoch nie positiv erwähnt wird, dass sie auch kaum welche kassieren. So schlecht sind sie also gar nicht und dieses, wie so viele andere Dinge auch, sind dem Zufall geschuldet, der immer seine Finger im Spiel hat.