Spielstärkerangliste nach dem 31. Spieltag

Torerwartungen Ver- Ver-
ände- schie-
Team Für Gegen Quotient rund bung
1 Borussia Dortmund 2,10 0,79 2,66 +0,06
2 FC Bayern München 2,02 0,81 2,49 -0,00
3 FC Schalke 04 1,86 1,27 1,46 -0,02
4 Bor. Mönchengladbach 1,39 1,04 1,33 +0,06
5 VfB Stuttgart 1,86 1,52 1,23 +0,04
6 Bayer Leverkusen 1,58 1,40 1,13 -0,04
7 FSV Mainz 05 1,51 1,42 1,06 +0,04 +1
8 Hannover 96 1,35 1,36 1,00 -0,03 -1
9 TSG Hoffenheim 1,30 1,36 0,96 +0,01 +1
10 Werder Bremen 1,43 1,57 0,91 -0,04 -1
11 1.FC Nürnberg 1,16 1,35 0,86 +0,03 +1
12 VfL Wolfsburg 1,40 1,63 0,86 -0,03 -1
13 SC Freiburg 1,27 1,61 0,79 -0,01
14 FC Augsburg 1,11 1,46 0,76 +0,04
15 Hamburger SV 1,14 1,62 0,71 +0,02
16 Hertha BSC 1,17 1,76 0,67 +0,03
17 1.FC Köln 1,16 2,03 0,57 -0,02
18 1.FC Kaiserslautern 0,77 1,60 0,48 -0,03
25,61 25,60
Tore ø erwartet 2,84

Nicht all zu viel zu erzählen diese Woche. An der Spitze alles unverändert, lediglich ein weiterer leichter Ausbau des 1. Platzes. Mainz hat Hannover überholt, was irgendwie gerechtfertigt erscheint. Sie haben wirklich überragend gespielt in München und sogar Zählbares mitgebracht, während Hannover eine Niederlage einstecken musste in Hamburg. Hoffenheim nun knapp vor Werder und auch das geht ganz gut auf, da Werders Leistungen nicht berauschend waren zuletzt, während Hoffenheim viel besser spielt.

Nürnberg überholt Wolfsburg? Nun ja, hier gibt es schon einige Zweifel, die aber keineswegs an der Schwäche der Nürnberger liegen. Wolfsburg hat ein paar Niederlagen, die alle nicht unbedingt sein mussten. Andererseits hat Nürnberg ja das coole 4:1 aus der Vorwoche gegen Schalke vorzuweisen und Wolfsburg noch immer die Hypothek des schlechten Torverhältnisses.

Auch Hertha mit deutlichem Zugewinn und der Quotient von 0.67 attestiert eigentlich: Ligatauglich.

 

Advertisements

Spielstärkerangliste nach dem 11. April

Torerwartungen Ver- Ver-
ände- schie-
Team Für Gegen Quotient rund bung
1 Borussia Dortmund 2,08 0,80 2,60 +0,07
2 FC Bayern München 2,10 0,84 2,50 -0,01
3 FC Schalke 04 1,86 1,25 1,49 -0,15
4 Bor. Mönchengladbach 1,36 1,07 1,27 -0,01
5 VfB Stuttgart 1,81 1,52 1,19 +0,05 +1
6 Bayer Leverkusen 1,55 1,33 1,17 +0,02 -1
7 Hannover 96 1,40 1,37 1,02 +0,04
8 FSV Mainz 05 1,54 1,51 1,02 +0,07
9 Werder Bremen 1,44 1,51 0,95
10 TSG Hoffenheim 1,34 1,41 0,95 +0,08 +1
11 VfL Wolfsburg 1,42 1,60 0,89 -0,04 -1
12 1.FC Nürnberg 1,13 1,37 0,83 +0,08 +3
13 SC Freiburg 1,32 1,65 0,80 +0,02 -1
14 FC Augsburg 1,07 1,48 0,72 -0,04 -1
15 Hamburger SV 1,15 1,67 0,69 -0,06 -1
16 Hertha BSC 1,11 1,73 0,64 -0,02
17 1.FC Köln 1,19 2,00 0,60 -0,04
18 1.FC Kaiserslautern 0,80 1,57 0,51 -0,01
25,68 25,68
Tore ø erwartet 2,85

Der Sieg hat Dortmunds Spitzenposition bestätigt und gefestigt. Dadurch, dass die erste Halbzeit so deutlich an sie ging, ist der Sieg am Ende gerechtfertigt, selbst wenn Bayern in Hälfte 2 nachweisen konnte, auf Augenhöhe zu sein. Stuttgart hat mit der tollen Serie tatsächlich das sogar (klar) siegreiche Leverkusen abgelöst. Aber: beide haben 3:1 gewonnen, Stuttgart aber auswärts bei der besseren Mannschaft.

Der Platztausch zwischen Hoffenheim und Wolfsburg ist leicht nachvollziehbar, selbst wenn Wolfsburgs Leistung in Hannover einwandfrei gewesen sein soll. Der Computer ist am Ende derjenige, der am krassesten den „Ergebnisfußball“ vertritt.

Nürnberg springt um 3 Plätze, an Freiburg, Augsburg und dem HSV vorbei. Ja, wie gesagt, ein Befreiungsschlag mit dem etwas bitteren Beigeschmack, dass er ausgerechnet gegen das befreundete Team erzielt wurde, welches sehr kur vor dem Erreichen des (absolut maximalen) Saisonziels steht, der Champions League Quali.

Eine kleine Anmerkung noch, aus der Erfahrung heraus: Quotienten von über 2 ergeben sich meist erst deutlich in der zweiten Saisonhälfte. Umgekehrt ist ein Quotient von 0.5 (oder darunter) ausgesprochen selten anzutreffen, selbst wenn Lautern nun mit dieser Negativserie nahe herangekommen ist. Dies bedeutet, dass sich tatsächlich ein etwas schiefes Tabellenbild ergibt (in der realen Tabelle), da die Topteams mehr punkten als die Teams hinten abgeben.

Ansonsten die Bemerkung, dass kaum je eine Mannschaft zu Saisonbeginn unterhalb von 0.65 eingestuft wird (und auch nicht werden sollte). Der Quotient reflektiert irgendwie die Konkurrenzfähigkeit in der Liga. Er entsprich aber im Kehrwert nur einer 1.5, und die Spitzenteams (meist Bayern) haben eine 2.0 oder darüber, aber sie erspielen diese auch langfristig.

 

Spielstärken vor der Englischen Woche (10.4.)

Torerwartungen Ver- Ver-
ände- schie-
Team Für Gegen Quotient rund bung
1 Borussia Dortmund 2,10 0,83 2,53 +0,05 +1
2 FC Bayern München 2,14 0,85 2,51 -0,07 -1
3 FC Schalke 04 1,87 1,15 1,64 +0,07
4 Bor. Mönchengladbach 1,33 1,04 1,28 -0,03
5 Bayer Leverkusen 1,51 1,32 1,15 -0,01
6 VfB Stuttgart 1,76 1,54 1,14 +0,05
7 Hannover 96 1,39 1,42 0,98 -0,04
8 FSV Mainz 05 1,48 1,55 0,95 -0,05
9 Werder Bremen 1,41 1,48 0,95 -0,01
10 VfL Wolfsburg 1,47 1,59 0,92 -0,02
11 TSG Hoffenheim 1,25 1,44 0,87 +0,01
12 SC Freiburg 1,30 1,67 0,78 -0,01
13 FC Augsburg 1,09 1,43 0,76 +0,03 +2
14 Hamburger SV 1,18 1,58 0,75 -1
15 1.FC Nürnberg 1,04 1,39 0,75 +0,01 -1
16 Hertha BSC 1,12 1,71 0,66 +0,01
17 1.FC Köln 1,23 1,94 0,64
18 1.FC Kaiserslautern 0,79 1,53 0,52
25,47 25,47
Tore ø erwartet 2,83

Nichts ist beständiger als der Wechsel, oder wie hieß es doch so schön? Dortmund wieder auf 1. Die Bayern haben einiges verloren durch das „nur“ 2:1 gegen Augsburg, während Dortmund 3:1 ausreichte, um zuzulegen. Der Abstand war gering, er blieb gering, nur andersherum. Inwieweit man damit objektiv ist, inwieweit man richtig liegt, ist natürlich eine eher philosophische Frage. Dennoch schlägt für die Mittwochspartie – nicht nur aufgrund der abweichenden Marktmeinung – eindeutig für Dortmund.

Ansonsten gab es nur noch einen weiteren Tausch. Ausgerechnet die Verlierer aus Augsburg machen mit dem glänzenden Resultat ohne Punktausbeute gleich ZWEI Plätze gut, je einen auf den HSV und Nürnberg, obwohl Nürnberg gar mit einem Remis aus Freiburg zurückkam. Wie man sieht legten sie ja auch zu, nur Augsburg eben etwas mehr, so dass es für einen Platzwechsel reichte. Der HSV hat auch gepunktet, aber, zumindest in dieser Rangliste, tritt er damit auf der Stelle.

Stuttgart hat beinahe zu Leverkusen aufgeschlossen.

 

Spielstärken nach Spieltag 28

Torerwartungen Ver- Ver-
ände- schie-
Team Für Gegen Quotient rund bung
1 FC Bayern München 2,17 0,84 2,58 +0,03 +1
2 Borussia Dortmund 2,06 0,83 2,48 -0,32 -1
3 FC Schalke 04 1,84 1,18 1,57 -0,01 0
4 Bor. Mönchengladbach 1,40 1,07 1,30 -0,04 0
5 Bayer Leverkusen 1,53 1,33 1,15 -0,08 0
6 VfB Stuttgart 1,69 1,55 1,09 +0,04 0
7 Hannover 96 1,42 1,39 1,02 +0,01 +1
8 FSV Mainz 05 1,49 1,48 1,01 +0,08 +1
9 Werder Bremen 1,44 1,50 0,96 -0,08 -2
10 VfL Wolfsburg 1,46 1,55 0,94 +0,07 0
11 TSG Hoffenheim 1,23 1,44 0,86 +0,01 0
12 SC Freiburg 1,28 1,63 0,79 +0,05 +2
13 Hamburger SV 1,20 1,60 0,75 +0,01 -1
14 1.FC Nürnberg 1,01 1,37 0,74 0 -1
15 FC Augsburg 1,07 1,46 0,73 +0,01 0
16 Hertha BSC 1,15 1,78 0,65 -0,04 0
17 1.FC Köln 1,24 1,96 0,64 -0,01 0
18 1.FC Kaiserslautern 0,78 1,50 0,52 -0,02 0
25,47 25,47 0
Tore ø erwartet 2,83

Ein Platztausch an der Spitze! Dies kommt sicher ein wenig überraschend, gerade jetzt, da das 1:0 der Bayern (sehr mühsam und nach eigener Einschätzung glücklich eingefahren) gegenüber einem 4:4 der Dortmunder gar nicht so viel besser aussieht. Jedoch sind es die Gegentore, die bei dem Quotienten der sehr guten Mannschaften krass zu Buche schlagen. Dies reflektiert im Prinzip recht gut die alte Weisheit, dass der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber die Meisterschaften. Wenn man aber noch etwas genauer hinsieht, dann hat Dortmund in der Kategorie „erwartete Gegentore pro Spiel“ noch immer die Nase vorn: sie kassieren 0.83, die Bayern aber 0.84. Ob das für sie entscheidend wäre im Meisterkampf?

Hannover UND Mainz schieben sich an Werder vorbei. Sicher, Mainz hat im direkten Duell die Nase (deutlich) vorne gehabt und Hannover ein weiteres gutes Ergebnis erzielt – selbst wenn auch hier das Urteil bestehen bleibt, dass der Sieg auch glücklich war, ein Remis verdient wäre für MG. Werder ist damit in der unteren Hälfte der Rangliste, mit einem Quotienten von 0.96, was ihnen vielleicht auch nicht ganz gerecht wird, aufgrund der vielen Ausfälle in den letzten Spielen. Allerdings dürfte es unmöglich sein, in allen Punkten die absolute Objektivität einzunehmen, da ja sonst sogar glücklich erzielte Ergebnisse nicht mit den erzielten Torwerten eingegeben werden dürften. Nein, dies ginge eindeutig zu weit, zumal schon vor langer Zeit die Erkenntnis gewonnen wurde, dass eine Niederlage, selbst wenn unglücklich zustande gekommen, auf die Moral eine ähnliche Wirkung erzielte wie eine verdiente, was natürlich umgekehrt auch für Siege gilt (ein glücklicher Sieg gibt einen Schub und nicht etwa einen Dämpfer, selbst wenn man als Spieler spürt, dass die Leistung nicht ganz perfekt war).

Auch Freiburg gewinnt 2 Plätze, je einen von HSV und Nürnberg. Sicher wegen ihres noch besseren Ergebnisses, jedoch haben weder Nürnberg noch der HSV etwas falsch gemacht, geschweige denn schlecht gespielt.

 

Spielstärken nach Spieltag 27

Torerwartungen Ver- Ver-
ände- schie-
Team Für Gegen Quotient rund bung
1 Borussia Dortmund 2,01 0,72 2,80 0,16 0
2 FC Bayern München 2,20 0,86 2,55 -0,05 0
3 FC Schalke 04 1,85 1,18 1,58 0,05 0
4 Bor. Mönchengladbach 1,40 1,04 1,34 -0,08 0
5 Bayer Leverkusen 1,60 1,30 1,23 -0,03 0
6 VfB Stuttgart 1,58 1,50 1,05 0,00 1
7 Werder Bremen 1,50 1,44 1,04 -0,02 -1
8 Hannover 96 1,40 1,39 1,01 0,02 1
9 FSV Mainz 05 1,43 1,54 0,93 -0,06 -1
10 VfL Wolfsburg 1,37 1,57 0,87 0,00 0
11 TSG Hoffenheim 1,23 1,46 0,84 0,04 0
12 Hamburger SV 1,20 1,63 0,74 -0,01 0
13 1.FC Nürnberg 1,03 1,40 0,73 0,00 0
14 SC Freiburg 1,25 1,71 0,73 0,02 0
15 FC Augsburg 1,06 1,46 0,72 0,02 0
16 Hertha BSC 1,16 1,69 0,69 0,05 1
17 1.FC Köln 1,25 1,95 0,64 -0,04 -1
18 1.FC Kaiserslautern 0,82 1,51 0,54 -0,03 0
25,36 25,35 0
Tore ø erwartet 2,82

Dies also die aktuelle Rangliste aus Sicht des Computers nach dem 27. Spieltag. Die Rangliste ist sortiert nach dem Quotienten, welcher sich darstellt als erwartete erzielte Tore geteilt durch die erwarteten kassierten Tore. Diese Werte sind so zu verstehen, dass die erwarteten Tore gegen den Schnitt erzielt wird oder, wenn man sie einfach mit 34 malnimmt, die Gesamttorerwartung für die Saison darstellen. Wobei diese Erwartungen ständigen Veränderungen durch die aktuellen Ergebnisse unterliegen.

Obwohl Bayern mehr Tore erzielt und nicht ganz so viele mehr kassiert, liegen sie im Quotienten (derzeit) hinter Dortmund. Gerade die letzten beiden Ergebnisse haben für einen größeren Abstand gesorgt, wie man in der Spalte „Veränderung des Quotienten“ ablesen kann.

Ganz hinten haben Köln und Hertha die Plätze getauscht. Natürlich ursächlich  verantwortlich die hohe Niederlage der Einen gegenüber dem (klaren) Sieg der Anderen. Ob man das intuitiv so empfinden kann, muss der Leser für sich beurteilen (dies gilt natürlich für die gesamte Rangliste). Aber wenn man häufiger draufschaut – am besten wöchentlich – gewöhnt man sich ganz gut an die Einschätzungen und auch die Verschiebungen. Die Grundlage für die fairen Quoten der nächsten Woche bilden diese  Werte jedenfalls (wobei es parallel noch andere Parameter gibt, wie beispielsweise den sehr wichtigen und ebenfalls individuell gepflegten Heimvorteil).

Spielstärken nach dem 26. Spieltag

Die Spielstärke Rangliste

Anmerkung: Die Spielstärke wird gemessen in Toren, die erwartet werden, gegen die durchschnittliche Mannschaft (die es in der Praxis nicht gibt). Dabei gibt es die Offensivstärke, die gemessen wird in erwarteten erzielten Toren und die defensive Stärke, die gemessen wird in erwarteten kassierten Toren. Der Quotient aus diesen beiden Werten ergibt die Maßzahl für die Spielstärke. Je mehr erwartete erzielte, je höher der Wert, je weniger erwartete kassierte, umso höher der Wert.