mathematischer Rückblick auf die Ergebnisse des 33. Spieltages

An dieser Stelle erfolgt ein Abgleich der prognostizierten Torerwartungen mit der Realität, sowie der Abgleich der erwarteten Festlegung mit der eingetroffenen.

Torerwartung
Heim Auswärts Summe Abweichung
Mainz Wolfsburg 2.01 1.27 3.28 0 0 -2.01 -1.27
Hoffenheim Leverkusen 1.33 1.23 2.56 0 1 -1.33 -0.23
Werder FC Bayern 1.01 1.76 2.77 1 2 -0.01 0.24
Hertha Kaiserslautern 1.52 0.71 2.23 1 2 -0.52 1.29
Nürnberg HSV 1.44 1.02 2.47 1 1 -0.44 -0.02
FC Köln Stuttgart 1.42 2.28 3.71 1 1 -0.42 -1.28
Dortmund Gladbach 1.74 0.70 2.45 2 0 0.26 -0.70
Augsburg Schalke 04 1.16 1.51 2.67 1 1 -0.16 -0.51
Hannover Freiburg 1.88 1.16 3.04 0 0 -1.88 -1.16
13.52 11.65 25.17 7 8 -6.52 -3.65
Erwartete Torsumme Erwarteter Toreschnitt Erzielter Toreschnitt
25.17 2.80 1.67
ø erwartete Torabweichung 1.86 ø Torabweichung 1.53

Absolute Torflaute, was gerade gegen Ende der Saison doch eher verwundert, beziehungsweise beweist es auch, dass es alle Mannschaften bis zum Ende erbittert ernst nehmen. Es gibt ja auch für fast jede Mannschaft noch irgendeine Entscheidung, sowie Kampf um die Plätze, die sogar finanziell unterschiedlich honoriert werden.

Es möchte sich auch niemand ansatzweise „Wettbewerbsverzerrung“ unterstellen lassen, was jedenfalls positiv zu werten ist. Dennoch ist es für den wahren Fan (den des Fußballs, diese fast ausgestorbene Spezies, der in jedem Fall ein ganz anderes Gesicht hat als jener einer Mannschaft) natürlich enttäuschend, lauter miese Remisen, zum Gutteil dazu torlos, begutachten zu müssen, damit jedoch zugleich dem Autoren Wasser auf die Mühlen gießend, da er dringend für mehr Tore plädiert, welche durch das einfache Mittel der korrekten Regelanwendung bereits locker erzielt würden. Wie oft hat man denn an den letzten beiden Wochenenden wieder hören müssen: „Da hätte er Elfmeter geben müssen.“, hat es aber nicht getan? Gab es eine einzige fragwürdige Elfmeterentscheidung im Gegenzug, um diese ganzen verwehrten Großchancen zu kompensieren? Wie oft hieß es „Abseits … oh, war aber ganz knapp, nur mit der Lupe zu erkennen“, oder auch „hier irrte er, es war kein ´seits“, hörte aber im Gegenzug bestenfalls im Verhältnis von 1 zu 10 die Worte „war aber eigentlich Abseits“, das Spiel lief aber weiter? Der eine Fall, der sogar zu einem Tor führte, war weit mehr als strittig, wurde aber so behauptet, denn Pizarro stand nicht etwa Abseits sondern einer seiner Körperteile war der Torauslinie näher als alle des fragliche Gegenspielers, nur war es seine Hand oder sein ganzer Arm und soweit man ihm nicht Bösartigkeit unterstellt, gepaart mit Schiedsrichters Blindheit, hätte er mit diesem Körperteil ja nun wirklich kein Tor erzielen können.

Die „overs“ gingen alle in die Binsen, und sogar eines der angezeigten „unders“ – jenes bei Hertha – ist nicht gekommen. Andererseits war ja speziell von diesem eher abgeraten worden.

Die Festlegung erwartet/ eingetroffen

Paarung 1 X 2
Mainz Wolfsburg 54.44% 21.64% 23.92% 40.04%
Hoffenheim Leverkusen 38.81% 26.78% 34.41% 34.07%
Werder FC Bayern 21.52% 23.56% 54.92% 40.35%
Hertha Kaiserslautern 56.67% 25.97% 17.36% 41.87%
Nürnberg HSV 46.78% 26.62% 26.60% 36.05%
FC Köln Stuttgart 23.31% 19.88% 56.81% 41.66%
Dortmund Gladbach 62.35% 23.06% 14.59% 46.32%
Augsburg Schalke 04 28.96% 25.67% 45.37% 35.56%
Hannover Freiburg 54.29% 22.55% 23.16% 39.92%
3.87 2.16 2.97 3.56
durchschnittlich erwartete Festlegung: 39.54%

Hier stets zur Erinnerung die Werte der Vorwoche. Es geht vor allem darum, dass die erwartete Festlegung hier noch einmal nachvollziehbar vorgerechnet wird.

Die Festlegung eingetroffen

Paarung

1

X

2

Tendenz
Mainz Wolfsburg

54.44%

21.64%

23.92%

0

21.64%

Hoffenheim Leverkusen

38.81%

26.78%

34.41%

2

34.41%

Werder FC Bayern

21.52%

23.56%

54.92%

2

54.92%

Hertha Kaiserslautern

56.67%

25.97%

17.36%

2

17.36%

Nürnberg HSV

46.78%

26.62%

26.60%

0

26.62%

FC Köln Stuttgart

23.31%

19.88%

56.81%

0

19.88%

Dortmund Gladbach

62.35%

23.06%

14.59%

1

62.35%

Augsburg Schalke 04

28.96%

25.67%

45.37%

0

25.67%

Hannover Freiburg

54.29%

22.55%

23.16%

0

22.55%

1

5

3

2.85

durchschnittlich eingetroffene Festlegung:

31.71%

Erneut ein Spieltag der Unentschieden – und damit einer der Außenseiterereignisse. Und obwohl mit Dortmund und Bayern zwei der größten Favoriten gewonnen haben, hätte man sich das „Festlegen“ getrost sparen können. Unter 33.33% bedeutet immer, dass es wertlos war, da man diese mit dem Achselzucken „ich weiß nicht, wie das Spiel ausgeht und habe auch keine Bevorzugungen für 1, X oder 2“ immer exakt erreichen würde.

Gesamtstatistik, nach 31. Spieltag

Die Statistik der Ergebnisse bisher
Spiele Hsiege Remis Asiege Htore Atore Heimvort
eingetroffen 279 128 72 79 466 331 1,169
erwartet 279 129,89 64,28 84,81 449,3 338,6 1,141
absolute Abweichung 0 -1,89 +7,72 -5,81 +16,7 -7,6 +0,03
relative Abweichung 0 -1,48% +10,72% -7,35% +3,58% -2,30% +2,47%
Festlegung
erwartet:
40,86%
Festlegung
eingetroffen:
40,63%
ø Torabweichung: 1,90 ø Torabweichung erwartet: 1,87

Der letzte Spieltag hat die Gesamtstatistik in dem Sinne verändert, dass jetzt sowohl Heimsiege als auch Auswärtssiege unterboten sind, hingegen die Unentschieden noch mehr übertroffen. Es gab nämlich drei Stück, was über der Erwartung lag. Die Auswärtstore haben ein bisschen aufgeholt, durch die drei erzielten Auswärtssiege, gegenüber ebenfalls nur drei Heimsiegen.

Die erwartete Festlegung ist durch diesen Spieltag noch ein klein bisschen mehr unterboten worden, da es zu viele Außenseitererfolge gab, allen voran das Remis der Mainzer in München. Die durchschnittliche Torabweichung war zwar auch übertroffen, blieb aber dennoch von den Werten her identisch.

Internationaler Vergleich Punkt-/ Torabweichungen

1) Internationale Punktabweichungen

Platz Land/Liga

ø Punktabw.

Änderung gegenüber Vorwoche

Anzahl Spiele

1 Deutschland, 2.BL

6.12

0.25

279

2 England 1

5.21

0.02

335

3 Frankreich 1

4.97

0.22

318

4 Deutschland, 1.BL

4.79

0.78

279

5 Italien 1

4.05

0.31

319

6 Spanien 1

3.42

-0.52

330

Die Liga der größten Überraschungen ist die 2. Bundesliga. Die 1. Liga hat in dieser Saison nicht so viel zu bieten, liegt im Mittelfeld. In Spanien spielen die Teams am meisten nach Vorschrift, wenn man so möchte.

2) Internationale Torabweichungen

Platz Land/Liga

ø Torabw.

Änderung gegenüber Vorwoche

Anzahl Spiele

1 Deutschland, 2.BL

10.06

0.61

279

2 Deutschland, 1.BL

9.15

2.07

279

3 England 1

7.24

-0.88

335

4 Spanien 1

5.72

0.80

330

5 Italien 1

5.40

-0.15

319

6 Frankreich 1

4.72

0.45

318

Beide deutschen Ligen vorne, was bestätigt, dass es zumindest von der Höhe der Ergebnisse her die meisten Überraschungen gab. Sie haben sogar einen gewissen Vorsprung, was dafür spricht, dass man entweder bei klaren Führungen einfach weiter nach vorne spielt, egal, ob man dann selber welche kassiert oder nicht, oder was bedeuten könnte, dass sich Mannschaften, die klar zurückliegen, sich aufgeben und abschlachten lassen. In Deutschland sieht es wohl mehr nach Version 1 davon aus.

Platz 2+3 nach dem 31. Spieltag

Die direkte Champions League Quali über Platz 2 und 3

Die Wahrscheinlichkeitsverteilung nach dem 31. Spieltag aus Computersicht

Mannschaft

Anzahl 2. Plätze in 5000 Simulationen

Anzahl 3. Plätze in 5000 Simulationen

Summe der Plätze 2 u. 3

2. Plätze in Prozent

1

FC Bayern München

4974

11

4985

99.70%

2

FC Schalke 04

11

4098

4109

82.18%

3

Borussia Mönchengladbach

0

889

889

17.78%

4

Borussia Dortmund

15

0

15

0.30%

5

VfB Stuttgart

0

2

2

0.04%

200.00%

Doch ein paar interessantere Entwicklungen, jedoch ist ganz klar, dass man ab der nächsten Saison alle 4 Plätze aufnehmen muss, also sowohl den 1. mit als auch den 4. Stuttgart mit der Minimalchance für die direkte Quali zur CL, aber insgesamt mit weiteren 105 Malen(von 5000) auf Platz 4, was weiteren 2.1% entspricht, in denen sie Gladbach oder Schalke den (4.) Rang noch ablaufen. Schalke ist davon 8 Mal betroffen, Gladbach 99 Mal, in denen sie nicht einmal Rang 4 erreichen, was Stuttgart seine akkumulierten Chance gibt.

Bayern ist nur immer dann nicht dabei (in dieser Statistik), wenn sie den Titel holen, also sind sie doch sicher in der Königsklasse, die 99.7% eher verwirrend.

Die Chancenveränderungen durch die Ergebnisse des 30. + 31.  Spieltag

Mannschaft Gewinn/Verlust absolut gegenüber vorherigem Spieltag Gewinn/Verlust in Prozent
1 FC Bayern München 1691 33.82%
2 Borussia Mönchengladbach 603 12.06%
3 VfB Stuttgart 2 0.04%
17 FC Schalke 04 -598 -11.96%
18 Borussia Dortmund -1698 -33.96%
0 0.00%

 

Bayern wird hier als klarer Gewinner ausgewiesen, wobei sie ihre Chancen fast ausschließlich aus den eingebüssten Titelchancen rekrutieren. Umgekehrtes gilt für Dortmund. Die Verschiebung bei Gladbach und Schalke ist realistisch, Stuttgart ist hinzugekommen.


Punkt-/ Torerwartungen & Abweichungen nach 31. Spieltag

Team Name Punkterwartung Punkte erzielt Abweichung Abweichung absolut
1 Dortmund 62.98 72 9.02 9.02
2 M’Gladbach 47.02 56 8.98 8.98
3 Schalke 50.49 57 6.51 6.51
4 VfB Stuttgart 45.01 49 3.99 3.99
5 FC Augsburg 29.71 33 3.29 3.29
6 Nürnberg 35.18 38 2.82 2.82
7 Hannover 96 42.03 44 1.97 1.97
8 SC Freiburg 34.19 36 1.81 1.81
9 Hoffenheim 40.15 41 0.85 0.85
10 VfL Wolfsburg 41.57 40 -1.57 1.57
11 FSV Mainz 05 40.03 37 -3.03 3.03
12 Hamburg 37.51 34 -3.51 3.51
13 Bayern 67.94 64 -3.94 3.94
14 Werder 46.03 42 -4.03 4.03
15 1.FC Köln 33.62 29 -4.62 4.62
16 Leverkusen 49.76 45 -4.76 4.76
17 Hertha BSC 36.71 28 -8.71 8.71
18 Kaiserslautern 32.78 20 -12.78 12.78
-7.71 86.17
ø Abweichung 4.79

Erneut eine Wachablösung an der Spitze! Die Dortmunder übernehmen wohl allmählich in allen Kategorien die Führung? Die Aussage dieser Führung ist die: die Überraschungsmannschaft in dieser Saison (in positiver Hinsicht) ist Borussia Dortmund. Kann man sich damit anfreunden? Oder würden die währen Propheten, welche schlichtweg die Ereignisse abgewartet haben, nun sagen: „Wieso, der alte Deutsche Meister steht wieder auf Platz 1 und wird wohl wieder Meister werden. Und das soll eine Überraschung sein? Nein, das finde ich nicht.“

Nun ja, den gleichen Platz wie im letzten Jahr zu belegen ist die eine Sache, die Punktausbeute, die dazu erforderlich war – mit der für Bundesligaverhältnisse einmaligen Serie von 25 ungeschlagenen Spielen – die andere. Und diese ist einfach nur gigantisch. Außerdem darf man ja sehr wohl fragen: wer sollte den ersten Rang den sonst einnehmen, wer hat einen außer der Borussia, jener aus Dortmund, denn noch so übermäßig überrascht? Das Problem, welches die andere Borussia hat, ist dieses: nach dem großartigen Start in diese Saison mit baldiger Einnahme einer Position weit vorne in der Tabelle sind die Erwartungen gestiegen. Nicht aber jene des Umfeldes – zumindest sind diese hier weder gemeint noch gemessen – sondern jene des Computers. Insofern haben sie in den letzten Monaten diese hohen Erwartungen, durch die überragenden Ergebnisse erzeugt, nicht ganz erfüllen können, dementsprechend sind sie in dieser Rangliste abgerutscht.

Schalke hingegen, nach Spieltag 29 vorne, hat das Problem, gegen Dortmund etwas Pech gehabt zu haben und auch das andere Spiel in Nürnberg verloren zu haben. Soll man nach zwei Niederlagen in Serie einfach so auf 1 auftauchen? Nein, das wäre auch nicht ganz richtig. Also es bleibt niemand außer Dortmund. Die Tabelle stimmt schon irgendwie.

Ganz hinten tatsächlich die Beiden, die auch in der realen Tabelle ganz hinten liegen. Dies ist insofern richtig, als beide in letzter Zeit so schlecht (erfolglos sagt man besser) gespielt haben. Sie waren zuvor zwei in einer Gruppe, gleichauf mit den anderen, nun sind sie weit zurückgefallen. Anders wäre es, wenn sie von Anfang an hinten gewesen wären.

Bayern durch den einen Punkt aus zwei Spielen inzwischen auf 13, wenn sie jedoch 4 Punkte geholt hätten, wären sie fast im (Computer-)Soll.

Augsburg auf 5, auch das macht Sinn, und Stuttgart sogar auf 4, was natürlich an der hervorragenden Serie liegt, die ja in dem Sinne unerwartet kam, dass sie nicht vom Computer vorhergesehen werden konnte, insofern einen riesigen Zugewinn ergab, aufgrund der gedämpften Erwartungen.

Die Torerwartungen und die Abweichungen

Team Name Torerw. Tore erzielt Gegentore erwartet Gegentore kassiert Summe der Abweichung
1 M’Gladbach 44.49 46 38.29 22 17.80
2 Dortmund 56.59 69 25.58 23 14.99
3 VfB Stuttgart 48.88 59 45.70 41 14.82
4 Schalke 49.35 66 37.41 41 13.06
5 Bayern 68.43 69 26.38 20 6.95
6 FC Augsburg 29.32 34 49.05 48 5.73
7 FSV Mainz 05 42.69 47 47.62 48 3.93
8 Nürnberg 34.59 33 46.25 42 2.66
9 Hoffenheim 39.61 38 43.98 40 2.38
10 SC Freiburg 38.00 41 52.43 56 -0.58
11 Hannover 96 41.99 39 43.42 43 -2.57
12 Leverkusen 49.75 46 39.32 43 -7.43
13 Werder 49.66 45 45.25 50 -9.41
14 VfL Wolfsburg 42.86 42 45.67 56 -11.19
15 Kaiserslautern 32.30 19 47.28 46 -12.02
16 Hamburg 40.16 34 48.83 55 -12.33
17 Hertha BSC 39.11 34 49.06 57 -13.06
18 1.FC Köln 40.24 36 56.49 66 -13.75
788.02 797 788.02 797 0.00

Tore ø erwartet:

Tore ø erzielt:

ø Abweichung

2.82

2.86

 9.15

Hier doch Gladbach wieder vorne. Sie haben nun einmal ein phantastisches Torverhältnis und das schlägt sich hier nieder. Aber Dortmund auch in dieser Tabelle schon auf 2, kein Wunder mit Siegen über Bayern und Schalke, Letzteres gar auswärts. Stuttgart auf 3, mit knappem Rückstand, und selbst die Bayern sind ziemlich vorne, was ein weiteres Mal belegt, dass sie gar nicht so schlecht spielen, ihre Tore nur etwas ungünstig verteilt haben.

Werder, Leverkusen, sogar Hannover hier in der unteren Hälfte, was mit den schlechten Torverhältnissen zusammen hängt. Ganz hinten hier mittlerweile Köln, von denen man ja in letzter Zeit häufig hören musste, dass sie die schlechteste Abwehr der Liga haben und dass sie häufig nach einem Gegentor zusammenbrechen. Auch das macht Sinn. Der HSV auf 16 und Lautern auf einem vertretbaren 15. Platz, was so viel bedeutet, dass zwar oftmals herausgestellt wird, dass sie keine Tore erzielen können, jedoch nie positiv erwähnt wird, dass sie auch kaum welche kassieren. So schlecht sind sie also gar nicht und dieses, wie so viele andere Dinge auch, sind dem Zufall geschuldet, der immer seine Finger im Spiel hat.

Torerwartungen und Festlegung für den 32. Spieltag

Heim Auswärts Summe Performance
Mainz Wolfsburg 2.01 1.27 3.28 0.19
Hoffenheim Leverkusen 1.33 1.23 2.56 0.29
Werder FC Bayern 1.01 1.76 2.77 -0.10
Hertha Kaiserslautern 1.52 0.71 2.23 0.03
Nürnberg HSV 1.44 1.02 2.47 0.10
FC Köln Stuttgart 1.42 2.28 3.71 0.36
Dortmund Gladbach 1.74 0.70 2.45 0.02
Augsburg Schalke 04 1.16 1.51 2.67 0.20
Hannover Freiburg 1.88 1.16 3.04 -0.17
13.52 11.65 25.17
Erwartete Torsumme Erwarteter Toreschnitt
25.17 2.80

Trotz des bisherigen Toreschnitts von 2.86 Toren pro Spiel liegt der erwartete Wert nur bei 2.80 Toren für diesen Spieltag. Es liegt vermutlich an den speziellen Paarungen, die dafür sorgen können, dass es ein wenig gedämpft wird. Ein „over“ gibt es wohl ganz klar in Mainz, da die Performance mitspielt. Noch besser sieht die Partie in Köln in diesem Sinne aus. 3.17 Tore, plus 0.36 Tore in der Performance – da wird mit Sicherheit jedes „over“ angezeigt sein, und es kann auch guten Herzens empfohlen werden Stuttgart fliegt derzeit und wird jetzt kaum nachlassen, zumindest nicht in den Bemühungen. Theoretisch geht sogar noch Rang 4 (oder 3), und Platz 7 ist noch lange nicht gesichert. Andererseits denkbar, dass Köln auf Ergebnis spielt, das heißt, dass sie ein wenig verhaltener, defensiver spielen könnten, obwohl dies nicht unbedingt zu Interimscoach Frank Schäfer passt.

Unders“ gibt es vor allem in Berlin, was jedoch neuerlich nicht unbedingt empfohlen wird. Lautern ist so gut wie weg, vielleicht spielen sie einfach so, aus Freude am Fußball, offensiv, und selbst wenn Hertha nur die Punkte braucht, egal wie (also auch mit einem 1:0 wären sie total zufrieden), ist das „under“ nicht empfohlen.

Ein „under“ könnte es hingegen in Dortmund geben. Gladbach hat die zweitbeste Abwehr – mit Dortmund zusammen – und ein Punkt könnte Gold wert sein. Ebenso gilt dies für Dortmund, die allerdings nicht unbedingt auf den einen spielen werden. Dennoch passt es halbwegs gut, das „under“. Vielleicht noch auf das „under“ in Nürnberg schauen. Beide könnte mit einem Punkt zufrieden sein, das wäre eine Rechtfertigung für eine Wette.

Die erwartete Festlegung

Paarung 1 X 2
Mainz Wolfsburg 54.44% 21.64% 23.92% 40.04%
Hoffenheim Leverkusen 38.81% 26.78% 34.41% 34.07%
Werder FC Bayern 21.52% 23.56% 54.92% 40.35%
Hertha Kaiserslautern 56.67% 25.97% 17.36% 41.87%
Nürnberg HSV 46.78% 26.62% 26.60% 36.05%
FC Köln Stuttgart 23.31% 19.88% 56.81% 41.66%
Dortmund Gladbach 62.35% 23.06% 14.59% 46.32%
Augsburg Schalke 04 28.96% 25.67% 45.37% 35.56%
Hannover Freiburg 54.29% 22.55% 23.16% 39.92%
3.87 2.16 2.97 3.56
durchschnittlich erwartete Festlegung:

39.54%

Die durchschnittlich erwartete Festlegung ist an diesem Spieltag unter dem Durchschnittswert für die gesamte Saison. Das spricht für etwas ausgeglichenere Partien als gewöhnlich. Meist tritt so etwas auf, wenn Topfavoriten auswärts spielen, oder eben Mannschaften von oben gegen andere von oben spielen, beziehungsweise welche von unten auch untereinander. Die Bayern in Bremen mit nur 40.35% erwarteter Festlegung, auch Dortmund, da gegen Gladbach, mit nur 46.32%, ebenso Hertha gegen Lautern natürlich ein Duell 17 gegen 18 mit einem recht ausgeglichenen Wert (damit geringer Vorhersagbarkeit, obwohl man schon annimmt, dass Hertha es irgendwie hinbiegt, aber dies sind ja hier auch Computerzahlen), so ist der Spieltag insgesamt unter Schnitt.

Spielstärkerangliste nach dem 31. Spieltag

Torerwartungen Ver- Ver-
ände- schie-
Team Für Gegen Quotient rund bung
1 Borussia Dortmund 2,10 0,79 2,66 +0,06
2 FC Bayern München 2,02 0,81 2,49 -0,00
3 FC Schalke 04 1,86 1,27 1,46 -0,02
4 Bor. Mönchengladbach 1,39 1,04 1,33 +0,06
5 VfB Stuttgart 1,86 1,52 1,23 +0,04
6 Bayer Leverkusen 1,58 1,40 1,13 -0,04
7 FSV Mainz 05 1,51 1,42 1,06 +0,04 +1
8 Hannover 96 1,35 1,36 1,00 -0,03 -1
9 TSG Hoffenheim 1,30 1,36 0,96 +0,01 +1
10 Werder Bremen 1,43 1,57 0,91 -0,04 -1
11 1.FC Nürnberg 1,16 1,35 0,86 +0,03 +1
12 VfL Wolfsburg 1,40 1,63 0,86 -0,03 -1
13 SC Freiburg 1,27 1,61 0,79 -0,01
14 FC Augsburg 1,11 1,46 0,76 +0,04
15 Hamburger SV 1,14 1,62 0,71 +0,02
16 Hertha BSC 1,17 1,76 0,67 +0,03
17 1.FC Köln 1,16 2,03 0,57 -0,02
18 1.FC Kaiserslautern 0,77 1,60 0,48 -0,03
25,61 25,60
Tore ø erwartet 2,84

Nicht all zu viel zu erzählen diese Woche. An der Spitze alles unverändert, lediglich ein weiterer leichter Ausbau des 1. Platzes. Mainz hat Hannover überholt, was irgendwie gerechtfertigt erscheint. Sie haben wirklich überragend gespielt in München und sogar Zählbares mitgebracht, während Hannover eine Niederlage einstecken musste in Hamburg. Hoffenheim nun knapp vor Werder und auch das geht ganz gut auf, da Werders Leistungen nicht berauschend waren zuletzt, während Hoffenheim viel besser spielt.

Nürnberg überholt Wolfsburg? Nun ja, hier gibt es schon einige Zweifel, die aber keineswegs an der Schwäche der Nürnberger liegen. Wolfsburg hat ein paar Niederlagen, die alle nicht unbedingt sein mussten. Andererseits hat Nürnberg ja das coole 4:1 aus der Vorwoche gegen Schalke vorzuweisen und Wolfsburg noch immer die Hypothek des schlechten Torverhältnisses.

Auch Hertha mit deutlichem Zugewinn und der Quotient von 0.67 attestiert eigentlich: Ligatauglich.