Die Abstiegsfrage

Mannschaft

Direkter Abstieg (Platz 17 oder 18)

Abstieg per Relegation

Insgesamt

1

1.FC Kaiserslautern

100.00%

0.00%

100.00%

2

Hertha BSC

76.08%

7.97%

84.05%

3

1.FC Köln

23.92%

25.36%

49.28%

200.00%

33.33%

233.33%

Hier sieht man nun (als Autor vor allem) die Auswirkung des kleinen Unsinns, sich auf 33.33% für den Abstieg bei Erreichen des Relegationsplatz festzulegen. So sieht man nämlich nicht mehr, wie wahrscheinlich einer der beiden noch im Rennen befindlichen Teams diesen Platz erreicht (ohne auf höhere Mathematik zurückgreifen zu müssen).

Um dem Leser diese Aufgabe zu ersparen hier die Werte: Hertha erreicht den 16. Platz zu 23.92% und Köln zu 76.08%. Köln hat dazu einerseits die Chance, dass Hertha nicht gewinnt (diese nachlesbar unter Wettempfehlungen oder Spieltagvorschau), und in den Fällen, dass dies nicht eintritt, also Hertha doch gewinnt, die eigene Chance, die Bayern eigenhändig aus dem Weg zu räumen. So ergeben sich diese Werte. Weiterlesen

Advertisements

Punkterwartungen- und Abweichungen

Team Name

Punkterwartung

Punkte erzielt

Abweichung

Abweichung absolut

1

Borussia Dortmund

67.55

78

10.45

10.45

2

Borussia Mönchengladbach

49.68

57

7.32

7.32

3

FC Schalke 04

54.43

61

6.57

6.57

4

1.FC Nürnberg

37.91

42

4.09

4.09

5

FC Augsburg

31.60

35

3.40

3.40

6

SC Freiburg

36.82

40

3.18

3.18

7

VfB Stuttgart

47.43

50

2.57

2.57

8

Hannover 96

44.81

45

0.19

0.19

9

VfL Wolfsburg

44.22

44

-0.22

0.22

10

Bayer Leverkusen

52.89

51

-1.89

1.89

11

FC Bayern München

72.15

70

-2.15

2.15

12

TSG Hoffenheim

43.23

41

-2.23

2.23

13

Hamburger SV

40.00

36

-4.00

4.00

14

FSV Mainz 05

43.19

39

-4.19

4.19

15

1.FC Köln

35.57

30

-5.57

5.57

16

Werder Bremen

47.96

42

-5.96

5.96

17

1.FC Kaiserslautern

33.92

23

-10.92

10.92

18

Hertha BSC

39.19

28

-11.19

11.19

-10.55

86.09

ø Abweichung

4.78

Dortmund nun so klar vorne, dass die Ergebnisse des letzten Spieltages ihnen die Spitzenposition nicht mehr verderben können.

Schalke und Gladbach im Kampf um Platz 2 der Überraschungsteams – schon erstaunlich, da sie sich in der Liga bis zu diesem Spieltag einen Kampf in der realen Tabelle um Platz 3 geliefert haben. Welches Team fehlt also vorne? Natürlich die Bayern, von denen man (einschließlich des Computers) einfach mehr erwartet (als von anderen auf jeden Fall).

Mit 2.15 Punkten unter Erwartung ist ihre Abweichung natürlich recht gering im negativen Sinne, und der Champions League Finaleinzug wird für vieles kompensieren.

Wie Uli Hoeneß schon vor Monaten sagte: natürlich wäre ihm der Champions League Titel lieber, wenn er sich denn für einen entscheiden müsste, jedoch ist dieser weitaus schwerer zu erreichen. Nun ist es nur noch ein relativ kleiner Schritt, da Chelsea ja Barcelona aus dem Weg geräumt hat (ohne das bessere Team gewesen zu sein).

Die Torerwartungen und die Abweichungen

  Team Name Torerwartung Tore erzielt Gegentore erwartet Gegentore kassiert Summe der Abweichung

1

Borussia Dortmund

60.50

76

26.75

25

17.25

2

Borussia Mönchengladbach

46.81

46

40.78

24

15.98

3

FC Schalke 04

53.44

71

39.53

42

15.09

4

VfB Stuttgart

52.08

60

49.64

44

13.56

5

FC Bayern München

72.70

73

28.31

21

7.61

6

FC Augsburg

31.22

35

52.17

49

6.95

7

1.FC Nürnberg

36.92

37

48.55

45

3.63

8

FSV Mainz 05

46.04

47

50.32

48

3.27

9

SC Freiburg

40.89

45

55.54

57

2.65

10

TSG Hoffenheim

42.21

40

46.10

44

-0.11

11

Hannover 96

44.93

39

46.32

44

-3.61

12

Bayer Leverkusen

52.73

48

41.70

43

-6.02

13

VfL Wolfsburg

45.94

45

48.97

57

-8.97

14

Werder Bremen

51.96

47

48.82

55

-11.14

15

1.FC Kaiserslautern

33.47

23

50.96

52

-11.51

16

Hamburger SV

42.61

35

51.62

56

-11.99

17

1.FC Köln

42.89

38

60.50

71

-15.39

18

Hertha BSC

41.59

35

52.35

63

-17.25

   

838.93

840

838.93

840

0.00

             
  Tore ø erwartet: Tore ø erzielt:   ø Abweichung

9.55

 

2.82

2.83

       

Wie letzte Woche orakelt: ein weiteres gutes Dortmunder Ergebnis (gegenüber einem nicht so guten Gladbacher), und sie übernehmen auch hier die Führung. Der Kampf um Platz 2 und 3 auch hier zwischen den gleichen Teams wie bei den Punkten, und es könnte am letzten Spieltag ganz eng werden. Stuttgart (!) und Bayern schon direkt dahinter.

Auch hinten die beiden zuletzt so enttäuschenden Teams, ziemlich abgeschlagen, und Lautern mischt ordentlich mit, dank ihres weiterhin recht günstigen Torverhältnisses. Sicher, sie haben 10 Tore zu wenig erzielt (gegenüber der Erwartung) aber auch nur eines zu viel kassiert. An der Abwehr lag es (trotz der zuletzt 5 Gegentore) also ganz sicher nicht.

Auch Werder übrigens schließt hinten auf und könnte sogar auf einen Relegationsplatz zurückfallen am letzten Spieltag.

   

Internationaler Vergleich der Punkt- und Torabweichungen

  1. Internationale Punktabweichungen
Platz Land Liga 1 ø Punktabweichung Änderung gegenüber Vorwoche

Anzahl Spiele

1

Deutschland, 2.BL

6.33

0.21

288

2

Frankreich 1

5.58

0.61

330

3

England 1

5.08

-0.13

345

4

Deutschland, 1.BL

4.53

-0.26

288

5

Italien 1

4.37

0.32

329

6

Spanien 1

3.48

0.06

340

Die 2. Liga bleibt vorne. Überraschend an ihr – abgesehen von bestimmten Ausreißerergebnissen wie jenen von Bochum, Duisburg und Paderborn – das gezerrte Tabellenbild. So ist tatsächlich in der Liga, von der man einst sagte (ohne nun etwa einen Gegenbeweis zu haben), dass jeder jeden schlagen kann und demnach die 40-Punkteregel für den Klassenerhalt viel mehr Gesicht hatte also in Liga 1, dass ab Platz 10 alle Mannschaften diese Regel gebrochen haben, also die halbe Liga absteigen müsste. Dies eine absolute Seltenheit. Ob man daraus etwas für die Zukunft schließen kann, ist jedoch fraglich. Ab und an ergeben sich einfach solche Tabellenbilder, ohne dass dahinter ein System steckt, welches man nicht erkannt hat oder welches man für die Zukunft abbilden müsste, in den Erwartungen.

Anders in Liga 1 (Deutschlands Liga 1), wo eventuell ein System hinter dem mehr und mehr gezerrten Bild der Tabelle stecken könnte, da zunächst die finanzielle Schere auseinanderklafft, im Anschluss die Leistungsschere. Zumal es ja genau dafür die Vorbilder im Ausland gibt.

Trotz der moderaten Abweichungen in dieser Saison und der meisten Entscheidungen, die eigentlich aus Fansicht eher zu früh gefallen sind, darf man natürlich keineswegs von Langeweile in der Bundesliga sprechen. Dennoch möglich, dass es eine bedenkliche Entwicklung zu beobachten gibt. Bedenklich heißt, dass man eben ruhig mal darüber nachdenken sollte. Die meisten, die das Thema ansprechen – natürlich eher diejenigen, die an die Fleischtöpfe nicht herankönnen und dafür Ursachen suchen und finden –, tun dies ohne statistische Belege. Sie beobachten, wollen neue, bessere Spieler verpflichten und stellen fest, dass sie die Wunschspieler einfach nicht finanzieren können und dass jene stattdessen zu den finanzstärkeren Teams gehen und sogar lieber dort auf der Bank schmoren als zu einem underdog für weniger Geld auf dem Platz stehen zu dürfen. Der Computer liefert jedenfalls einen statistischen Beleg dafür, dass es passieren könnte, dass die Liga langweiliger, vorhersagbarer wird. Gezerrte Tabellenbilder sind eine Folge davon, die natürlich zugleich etwas an Spannung rauben.

2. Internationale Torabweichungen

Platz Land Liga 1 ø Torabweichung Änderung gegenüber Vorwoche

Anzahl Spiele

1

Deutschland, 2.BL

10.36

0.30

288

2

Deutschland, 1.BL

8.85

-0.30

288

3

England 1

7.50

0.26

345

4

Italien 1

6.35

0.95

329

5

Frankreich 1

5.74

1.02

330

6

Spanien 1

5.39

-0.33

340

Torerwartungen (Over/under) Vorschau auf den letzten Spieltag

Heim

Ausw

Summe Performance
Hannover Kaiserslautern

1.80

0.66

2.46

+0.14

Hertha Hoffenheim

1.43

1.42

2.85

+0.35

Nürnberg Leverkusen

1.26

1.30

2.56

+0.13

FC Köln FC Bayern

0.93

1.98

2.91

+0.04

Mainz Gladbach

1.20

1.09

2.29

-0.35

Augsburg HSV

1.26

0.97

2.24

-0.26

Dortmund Freiburg

2.61

0.76

3.38

+0.34

Werder Schalke 04

1.53

1.69

3.22

+0.16

Stuttgart Wolfsburg

2.04

1.34

3.38

+0.26

14.08

11.21

25.29

Erwartete Torsumme Erwarteter Toreschnitt

25.29

2.81

Wenn überhaupt zu etwas geraten wird, dann sind es „over“ Spiele, obwohl auch am 33. Spieltag die Aussage, dass alle Mannschaften ziemlich „normal“ spielen würden, recht gut eintraf. Dennoch: der letzte Spieltag hat nun wirklich noch einmal etwas andere Gesetze. In vielen Vorgängerjahren wurde der erwartete Wert deutlich übertroffen. Hier eine kleine Statistik dazu:

Statistik der letzten 10 Jahre 1. Liga letzter Spieltag

Spiele

Hsiege

Remis

Asiege

Htore

Atore

Heimvort

eingetroffen

90

44

17

29

176

131

1.147

erwartet

90

43.15

21.29

25.54

148.1

105.7

1.167

abs Abweichung

0

0.85

-4.29

3.46

27.90

25.30

-0.02

rel. Abweichung

0

1.93%

-25.24%

11.93%

15.85%

19.31%

-1.79%

Festlegung erwartet Festlegung eingetroffen

41.20%

41.86%

ø Torabweichung ø Torabweichung erwartet

1.92

1.87

Wie man sieht wurden die erwarteten Tore recht deutlich übertroffen, um die Anzahl der gehighlighteten Werte.. Heimteams und Auswärtsteams nahmen sich dabei nicht sehr viel. Beide treffen zu viel. Der eingetroffene Toreschnitt lag über diesen Zeitraum (auf den letzten Spieltag) bei 3.41 Toren, der Computer, darauf nicht angepasst, hatte 2.82 erwartet. Alle anderen Werte liegen ganz gut, so wie sie nur sein könnten. Lediglich die Unentschieden sind etwas zu wenig gekommen, was eine logische Folge ist: mehr Tore – weniger Remisen, da es unwahrscheinlicher wird, gleich viele Tore zu erzielen, wenn insgesamt mehr fallen.

Auch die Torabweichung ist im Rahmen, selbst wenn sie, ebenfalls als logische Konsequenz der zu vielen Tore, etwas höher liegt als erwartet. Ebenfalls ist die erwartete Festlegung ziemlich gut eingehalten worden.

Anbieten an Wetten würde sich also vielleicht ein „over“ in Dortmund, da die Performance sogar mitspielt, jedoch sollte man damit rechnen, dass der Markt das erkennt und keine besonders guten Quoten auf ein solches „over“ zahlen wird. Der Rest, wie gesagt, wenn überhaupt nach overs schauen, nach obiger Statistik, jedoch wird auch hier der Markt mitziehen, es wird keine Schnäppchen geben.

Die erwartete Festlegung

Paarung

1

X

2

Hannover Kaiserslautern

64.77%

22.30%

12.92%

48.60%

Hertha Hoffenheim

37.42%

25.68%

36.90%

34.21%

Nürnberg Leverkusen

35.54%

27.27%

37.19%

33.90%

FC Köln FC Bayern

17.03%

21.46%

61.51%

45.34%

Mainz Gladbach

38.18%

28.99%

32.83%

33.76%

Augsburg HSV

42.68%

28.96%

28.36%

34.65%

Dortmund Freiburg

76.80%

14.61%

8.59%

61.86%

Werder Schalke 04

34.75%

23.75%

41.50%

34.94%

Stuttgart Wolfsburg

53.56%

21.66%

24.77%

39.52%

4.01

2.15

2.85

3.67

durchschnittlich erwartete Festlegung:

40.75%

Alle hier und heute angegebenen Werte sind, dem Anlass entsprechend, mit Vorsicht zu genießen. Die Mannschaften werden garantiert nicht alle alles dafür tun, möglichst gut Vorhersagen zu bestätigen, um es vorsichtig auszudrücken. Das gilt natürlich zugleich für die Trainer. Zur Beruhigung andererseits: in den letzten Jahren haben sich mehr und mehr Tendenzen gezeigt, dass doch bis zum letzten Spieltag ordentlich gespielt (und zuvor aufgestellt) wird. So hat beispielsweise Herthas Ex-Trainer und Hoffenheims Neu-Trainer Markus Babbel angekündigt, der Hertha jedenfalls ein ehrliches Match zu liefern und nichts herzuschenken. Man ist geneigt, ihm zu glauben…

mathematischer Rückblick auf die Ergebnisse des 33. Spieltages

An dieser Stelle erfolgt ein Abgleich der prognostizierten Torerwartungen mit der Realität, sowie der Abgleich der erwarteten Festlegung mit der eingetroffenen.

Torerwartung
Heim Auswärts Summe Abweichung
Hoffenheim Nürnberg 1.28 0.89 2.17 2 3 0.72 2.11
Kaiserslautern Dortmund 0.46 2.16 2.62 2 5 1.54 2.84
Leverkusen Hannover 1.74 1.06 2.80 1 0 -0.74 -1.06
Schalke 04 Hertha 2.58 0.96 3.54 4 0 1.42 -0.96
FC Bayern Stuttgart 2.51 0.91 3.42 2 0 -0.51 -0.91
Freiburg FC Köln 1.73 1.23 2.96 4 1 2.27 -0.23
Gladbach Augsburg 1.61 0.74 2.36 0 0 -1.61 -0.74
HSV Mainz 1.43 1.34 2.77 0 0 -1.43 -1.34
Wolfsburg Werder 1.81 1.29 3.10 3 1 1.19 -0.29
15.15 10.59 25.74 18 10 2.85 -0.59
Erwartete Torsumme Erwarteter Toreschnitt Erzielter Toreschnitt
25.74 2.86 3.11
ø erwartete Torabweichung 1.87 ø Torabweichung 2.43

Dieses Mal gab es doch mehr Tore als erwartet, was denn wieder dem Effekt entsprechen würde – der vom Markt im Übrigen mit vorgegeben wird – dass am Ende der Saison nicht mehr von allen Mannschaften übertrieben penibel verteidigt wird. Allerdings ist das Überbieten um 2.26 Tore so weit im Rahmen, dass man es auch beliebigen anderen Zufälligkeiten zuschreiben kann. Jedoch wäre Kaiserslautern gegen Dortmund — ein Spiel, indem die Positionen beider Teams fixiert sind – ein typisches Beispiel dafür. Es war ja auch das einzige Spiel, indem es um gar nichts ging.

Auch die erwartete Torabweichung ist weit übertroffen, was zum Teil an derartigen Ergebnissen liegt. Die Heimteams dominierten (mehr als erwartet) was auch zum Teil an dem angekündigten Effekt liegt: man möchte beim Heimpublikum in möglichst guter Erinnerung für die kommende Saison bleiben.

Die Festlegung erwartet
Paarung

1

X

2

Hoffenheim Nürnberg

45.29%

29.10%

25.61%

35.54%

Kaiserslautern Dortmund

6.55%

16.62%

76.83%

62.23%

Leverkusen Hannover

53.14%

24.07%

22.79%

39.23%

Schalke 04 Hertha

72.12%

16.10%

11.78%

56.00%

FC Bayern Stuttgart

71.95%

16.44%

11.61%

55.81%

Freiburg FC Köln

48.82%

24.13%

27.06%

36.97%

Gladbach Augsburg

57.95%

25.04%

17.02%

42.74%

HSV Mainz

38.83%

26.14%

35.03%

34.18%

Wolfsburg Werder

49.43%

23.44%

27.13%

37.29%

4.44

2.01

2.55

4.00

durchschnittlich erwartete Festlegung: 44.44%

Hier stets zur Erinnerung die Werte der Vorwoche. Es geht vor allem darum, dass die erwartete Festlegung hier noch einmal nachvollziehbar vorgerechnet wird.

Die Festlegung eingetroffen

Paarung

1

X

2

Tendenz
Hoffenheim Nürnberg

45.29%

29.10%

25.61%

2

25.61%

Kaiserslautern Dortmund

6.55%

16.62%

76.83%

2

76.83%

Leverkusen Hannover

53.14%

24.07%

22.79%

1

53.14%

Schalke 04 Hertha

72.12%

16.10%

11.78%

1

72.12%

FC Bayern Stuttgart

71.95%

16.44%

11.61%

1

71.95%

Freiburg FC Köln

48.82%

24.13%

27.06%

1

48.82%

Gladbach Augsburg

57.95%

25.04%

17.02%

0

25.04%

HSV Mainz

38.83%

26.14%

35.03%

0

26.14%

Wolfsburg Werder

49.43%

23.44%

27.13%

1

49.43%

5

2

2

4.49

durchschnittlich eingetroffene Festlegung:

49.90%

Die erwartete Festlegung deutlich übertroffen, so dass der angekündigte Favoritenspieltag (mit 44.44% erwartet) noch deutlicherer wurde. Alle Topfavoriten gewannen ihre Spiele – die mit über 70% eben, Bayern, Dortmund, Schalke –, weiterhin Leverkusen, Freiburg und Wolfsburg, wohingegen es nur drei Außenseiterereignisse gab, was insgesamt für dieses Ergebnis nachvollziehbar sorgt. Tendenzen daraus abzulesen wäre jedoch eigentlich purer Unsinn, zumal der Markt diese klaren Favoritenstellungen überhaupt nicht bestätigt hat. Er hatte ja viel mehr zu Wetten auf Schalke, Bayern, Dortmund, auch Leverkusen und Wolfsburg und Freiburg, aufgefordert, was dafür spricht, dass die so klaren Favoritenstellungen nicht anerkannt wurden. In diesem Fall hat sich der Computer klar gegen den Markt durchgesetzt, was sich ja auch in den virtuellen Wetten (nicht allen leider ausgewertet…) niederschlägt.

Meisterschaft

In dem Sinne ist es ja nun keine Frage mehr, das Gewissheit, die berühmten 100% sind erreicht, der Titel bleibt in Dortmund, sie dürfen die Schale entgegennehmen (und da fehlt nur ein k, schon hieße es „SchalKe“), sie werden in den Geschichtsbüchern eingetragen werden und was nicht alles. Für die wahren Skeptiker aber, die auch jetzt noch Zweifel suchen: was, wenn es noch einen Protestfall gäbe? Was, wenn sich herausstellte, dass ein Spieler der Dortmunder nicht spielberechtigt war in einer Partie, einer der Gegner von Bayern, der sie besiegt hatte? Was, wenn es Manipulationen gab, die erst später aufgedeckt werden, wie vor einigen Jahren in Italien, als Juventus Turin Meister wurde und ihnen im Nachhinein zwei Titel aberkannt wurden? Es bestünde sogar die Möglichkeit, dass es ein Vorkommnis in einer noch ausstehenden Begegnung gäbe, welches die Aberkennung des Titels rechtfertigen könnte.

Tja, da sieht man, dass es immer Unwägbarkeiten gibt, die sogar bei den scheinbar so unumstößlichen 100% an diesen nagen können. Dennoch wurde es insoweit als „sicher“ anerkannt, dass die Wettbüros alle Meisterwetten auf Dortmund ausgezahlt haben und jene auf Bayern (und den gesamten Rest) einbehalten haben. Ob diese mit diesen Wetten nun gut oder schlecht gewirtschaftet haben, soll deren Sache bleiben, selbst wenn man insoweit sich auszukennen meint, dass immer, wenn Topfavoriten scheitern, dies einem warmen Regen für den Wettanbieter gleichkommt. Aus hiesiger Sicht ist es so: der Computer hatte von Anbeginn der Saison geraten, auf Dortmund ein „back“ zu machen und auf Bayern ein „lay“.

Dies sei in dem Zusammenhang erwähnt, dass man persönlich natürlich dieser Empfehlung nachgegangen ist, am Wochenende dieser Teil der Wetten gutgeschrieben wurde und dies doch in erheblichem Maße die Enttäuschung über die Ergebnissen des Wochenendes, welche die Bilanz gehörig vermiest haben, zu lindern geeignet war. Aufgrund dieser Wetten: auf Dortmund und gegen Bayern, die eindeutig zur Wettbilanz für diese Saison hinzuzurechnen sind, kann es gar kein schlechtes Ergebnis mehr geben.

Der Computer hatte immer, gegenüber dem Wettmarkt, die gleiche Neigung: Dortmunds Chancen werden unterschätzt, Bayerns Chancen werden überschätzt. Insofern hat er wieder und wieder – Ausnahme der ganz kurze Knick nach Bayerns zwei Niederlagen in Serie in der Hinrunde – zu Dortmund geraten, was an dieser Stelle häufig genug erwähnt war. Diese Wette(n) zählen fast noch mehr als die Bilanz von +14.37 gewonnenen Einheiten (damit 7.15% – Stand vor dem vorletzten Spieltag), die man bei den nachvollziehbar aufgezeichneten Wetten auf die Spiele erwirtschaftet hat, selbst wenn sie selbstverständlich nun nicht eingerechnet werden. Jedoch gibt das den entscheidenden Hinweis: in der nächsten Saison könnte man ja auch, auf was immer sich aufdrängt, virtuelle Wetten auf (oder gegen) den Meister aufzeichnen und am Ende abrechnen.

Glückwunsch natürlich nach Dortmund, die nicht nur eine phantastische Saison gespielt haben, mit wirklich berauschendem, tollem Fußball, sondern zugleich dieses (Computer-)Skript gelesen haben und sich daran hielten: die Chancen sind besser als die Masse meint, selbst wenn es eine Außenseiterchance war, was auch der Computer erkannte.

Torerwartungen Vorschau auf den 33. Spieltag

Heim

Auswärts

Summe

Performance

Hoffenheim Nürnberg

1.28

0.89

2.17

0.22

Kaiserslautern Dortmund

0.46

2.16

2.62

0.24

Leverkusen Hannover

1.74

1.06

2.80

-0.05

Schalke 04 Hertha

2.58

0.96

3.54

0.38

FC Bayern Stuttgart

2.51

0.91

3.42

0.19

Freiburg FC Köln

1.73

1.23

2.96

-0.25

Gladbach Augsburg

1.61

0.74

2.36

-0.22

HSV Mainz

1.43

1.34

2.77

-0.14

Wolfsburg Werder

1.81

1.29

3.10

0.11

15.15

10.59

25.74

Erwartete Torsumme Erwarteter Toreschnitt
25.74 2.86

Trotz der extremen Torflaute am 32. Spieltag geht der Computer nun mit dem erwarteten Wert etwas in die Höhe. Nun ja, wie erwähnt, die speziellen Paarungen machen so etwas möglich.

Generell möchte man hier gerne daran erinnern, dass der Computer im Verlaufe der Saison recht gute und verlässliche Dienste erweist, dass man jedoch am Saisonende nicht übertrieben auf ihn achten sollte, ganz speziell an den letzten beiden Spieltagen in Bezug auf die Torerwartungen.

So ist ein „under“ in Hoffenheim zwar klar angezeigt, und es klingt auch ausgesprochen logisch, da beide mit Toren geizten, jedoch geht es in dieser Paarung um nicht all zu viel, so dass man eher abraten würde. Einzig der letzte, so besonders torarme Spieltag könnte dem wahren Enthusiasten doch den einen oder anderen Euro entlocken – natürlich in der vagen Hoffnung auf Fortpflanzung.

Bei Kaiserslautern ist aufgrund der performance das „under“ vielleicht nicht einmal angezeigt, aber selbst wenn würde es hier nicht empfohlen werden.

Weiterhin ist das „under“ in Gladbach nicht so gut zu empfehlen – trotz der mitspielenden performance — , da es eben der vorletzte Spieltag ist. Da beide Teams jedoch noch ein klein bisschen um etwas spielen, könnte der leidenschaftliche Wetter sich vielleicht auch hier hinreißen lassen.

Bei Schalke, Bayern und Wolfsburg hingegen würde man sehr wohl zu einem „over“ raten, sofern es denn angezeigt ist. Schalke verabschiedet Raul – sicher mit der Absicht eines kleinen Festes. Wie Hertha sich dazu verhält, ist dabei fast schon egal. Aber ein Punkt dürfte kaum reichen. Bayern will sich ebenfalls daheim positiv verabschieden und Stuttgart ist ein willkommener Gegner dafür, der gerne mitspielen wird, und auch in Wolfsburg gäbe es keinen Grund, an Toren zu zweifeln, selbst wenn beide etwas Ladehemmung hatten zuletzt. Wenn überhaupt geht es für Werder um etwas, Wolfsburg spielt für die eigenen Fans, also ein gutes „over“.

Die Festlegung erwartet

Paarung 1 X 2
Hoffenheim Nürnberg 45.29% 29.10% 25.61% 35.54%
Kaiserslautern Dortmund 6.55% 16.62% 76.83% 62.23%
Leverkusen Hannover 53.14% 24.07% 22.79% 39.23%
Schalke 04 Hertha 72.12% 16.10% 11.78% 56.00%
FC Bayern Stuttgart 71.95% 16.44% 11.61% 55.81%
Freiburg FC Köln 48.82% 24.13% 27.06% 36.97%
Gladbach Augsburg 57.95% 25.04% 17.02% 42.74%
HSV Mainz 38.83% 26.14% 35.03% 34.18%
Wolfsburg Werder 49.43% 23.44% 27.13% 37.29%
4.44 2.01 2.55 4.00
durchschnittlich erwartete Festlegung:

44.44%

Diesmal wieder ein klarer Favoritenspieltag – laut Computer – was natürlich an Dortmund, Bayern und Schalke liegt, wobei es zumindest bei zweien davon um nichts mehr geht. Wie und ob der Computer Recht hat, wird sich am Wochenende zeigen, jedoch sind die Werte zum Teil bereits etwas angepasst, damit möglichst kein großer Fehler aufkommt in der Gesamtbilanz.