Vorschau Österreich tipp 3 Bundesliga, 27. Spieltag

in Kürze:

Der Schlager wird diese Runde bestimmen. Salzburg hat seine letzte Chance, das ist wohl allen klar. Verliert man hier, ist der Titelkampf entschieden. Gewinnt man, macht man es doch irgendwie spannend, bei Remis bleibt der Status Quo: 13 Punkte, und nur noch ein direktes Duell. Aus Wettersicht heißt es natürlich nicht, dass man sich auf ein derartiges Spiel fokussieren muss. Meist sogar ganz im Gegenteil.

——————————————————————————————————————————————————–

Admira/Wacker Mödling – SV Mattersburg   (Entfernung : 54 km)
.
Ganz einfache Geschichte hier: die Admira hat vielfach zu gefallen gewusst. Zuletzt haben sie aber nicht nur gefallen, sondern auch zwei vorzeigbare Erfolge eingeholt. Ein 1:1 bei Rapid und ein 1:1 daheim gegen Salzburg, zwei der Top 4 Punkte abgetrotzt und sogar kurz zuvor bei Sturm Graz, dem dritten der Top 4, einen Sieg geholt. Mattersburg hat man zwar auch hier und da ein paar aufrichtige Komplimente machen können, aber bei ihnen steht zum Beispiel gegen die Austria ein 0:4 daheim und davor ein 0:1 in Wolfsberg zu Buche. Also selbst nach der Augenblicksform gefragt bekäme man die gleiche Antwort heraus: alles auf die Admira. Wenn man die Tabelle ein wenig genauer anschaut, dann stellt man auch fest, dass es nicht nur extrem brenzlig ist, für beide, und dass mehrere punktgleiche Teams beieinander stehen, man sieht auch, dass Mattersburg bei einem Sieg der Admira tief mit hineingezogen wird (sie sind nur 4 Punkte vor), aber man sieht noch viel mehr dies: Admira hat das klar bessere Torverhältnis, mit 9 Treffern günstiger. Und nach der ganz ehrlichen eigenen Meinung gefragt: Admira ist das bessere Team, sogar das beste alle 4 aktuellen Kandidaten.
10/10 auf die Admira.
Teamnews:
Admira fehlen Ersatztorwart Manuel Kuttin sowie Bernhard Schachner (27, DM, 21/1/2), Dominic Burusic (20, RA, ohne Einsatz), und Matts Milkus (21, MS, 2/0/0), der erst im Winter kam.
Mattersburg fehlen Lukas Rath (21, LV, 15/0/1), Manuel Seidl (24, DM, 22/3/3), ein sehr wichtiger Mann, und Dominik Doleschal (23, RM, ohne Einsatz).
Die Ausfälle bestätigen jedenfalls die Wette.
——————————————————————————————————————————————————–

Wacker Innsbruck – Wolfsberger AC   (Entfernung : 450 km)
.
Irgendwie täte man sich extrem schwer, gegen eine dieser beiden Mannschaften anzutreten. Wenn man sich selbst — und es einfach in diesem Moment tut — kurz rückbesinnt, wer nun wirklich den (im Verhältnis zur Erwartung) zuletzt den besseren Eindruck gemacht hat, dann käme heraus: es sind die Wolfsberger. Innsbruck hat man vielleicht auch hier und da gelobt und einige Male ehrlich bedauert, dass sie so selten den Lohn für gute Leistungen bekamen, aber gerade in letzter Zeit sah es ein bisschen nach leerem Tank aus. Es sind drei Niederlagen in Serie, wobei diese einerseits knapp (2:3 in Graz, 2:3 in letzter Minute daheim gegen Salzburg), andererseits gegen den Leader (mit 0:4) zustande kamen, aber doch sind es a) Niederlagen und b) hat das Team nicht wirklich überzeugt.
Wolfsberg hingegen hat einen absolut gefestigten Eindruck hinterlassen und zugleich Punkte en masse eingefahren. Der vierte Platz ist sogar tatsächlich in Reichweite bei zwar 6 Punkten Rückstand aber gegen ein extrem schwächendes Rapid Team vielleicht sogar aufholbar. Warum also nicht es angehen? Die Saison ist ohnehin ein voller Erfolg in Wolfsberg, also könnte man doch ruhig mal nach den Sternen greifen?
Es wird aber kein wahrhafter Tipp. Es ist nur die leichte Neigung, dass man eher den Gästen vertrauen würde.
Teamnews:
Innsbruck ohne Thomas Bergmann (23, RV, 21/1/0) und Julius Perstaller (23, MS, 22/2/1), die zumindest beide Stammkräfte sind
Wolfsberg ohne Christian Falk (25, MS, 17/10/0), der aber auch wichtig ist.
——————————————————————————————————————————————————–

SC Wiener Neustadt – Sturm Graz   (Entfernung : 144 km)
.
Wiener Neustadt wehrt sich tatsächlich mit allen verfügbaren Kräften dagegen, die Vorabeinstufung, die sie als klares Schlusslicht ausmachen wollte, ad absurdum zu führen. Nach sind sie punktgleich und noch sind sie nach Toren vor den Innsbruckern und man täte den Teufel, ihnen dafür ein „unverdient“ aufdrücken zu wollen. Sie waren so gut wie sie gepunktet haben und die Chance ist weiterhin da, aus eigener Kraft die Klasse zu halten. Alle Achtung!
Ihnen gegenüber steht ein Sturm Graz, welches gerade die diresten aller straits (they were in dire straits) durchkreuzt hat aber nun wirklich wieder in ruhigere Fahrwasser eingebogen zu sein scheint. Zwei Siege, von denen der erste zwar nur glücklich, dafür hart erkämpft war, aber doch die davon erzielte Ruhe gewirkt hat, die Leistung zuletzt wieder ganz stark an viele der guten Auftritte in der Hinrunde erinnerte.
So kann man sich einfach nur raushalten bei dieser Partie. Ganz minimal aber die Neigung, dass es für Sturm schwer wird, einen Auswärtssieg zu holen.
Teamnews:
Wiener Neustadt kann nicht einsetzen Christoph Martschinko (19, LV, 17/0/1), Stefan Rachwitz (22, RM, 22/2/4) und Dominik Hofbauer (22, LM, 17/0/3) alle drei wegen Gelbsperre.
Sturm hat keine Ausfälle.
——————————————————————————————————————————————————–

 
SV Ried – Rapid Wien   (Entfernung : 243 km)
.
Hier weiß man nun wirklich nicht, wo die Teams aktuell hingehören. Rapid nun bereits 7 Spiele ohne Sieg — eine Serie, die vermutlich in der Historie ihresgleichen sucht, vielleicht vergeblich. Aber andererseits hat auch Ried nun bereits 6 Spiele nicht gewonnen, wobei man durchaus ab und an sehr starke Aufritte gesehen hat. Das 2:2 in Salzburg klingt nach einem Riesenerfolg und ist es natürlich auch, falls man nur das Ergebnis in Betracht zieht. Andererseits waren sie gerade in der Partie überhaupt nicht gut und hatten nichts als Glück, welches man sich, nach hiesiger Ansicht, weder erarbeiten noch verdienen kann. Es fliegt einem zu — und ist genauso blitzschnell auch wieder verflogen ohne, dass man je Anhaltspunkte dafür ausmachen konnte, woran es sich orientiert. Denn: genauso gut und ohne erkennbaren Grund kann es auch irgendwo längere Zeit sesshaft werden.
So kann man diese Partie nur als absolute Wundertüte erachten mit dieser minimalen und eigentlich feigen Einschätzung, welcher man jedoch keine andere, bessere gegenüber stellen kann: eine total offene Partie.
Teamnews:
Ried muss Robert Zulj (21, OM, 25/7/4) und René Gartler (weiterhin) ersetzen, die beide sehr wichtig sind (Zulu mit Gelbsperre).
Rapid weiter ohne Brando Boskovic, der im Winter kam und nur drei Mal spielen konnte (ZM), sowie Kapitän Steffen Hofmann, der eindeutig der wichtigste Mann dort ist.
 
So neutralisieren sich diese Teamnews ziemlich exakt.
——————————————————————————————————————————————————–

Austria Wien – Red Bull Salzburg   (Entfernung : 295 km)
.
Hier sieht es ganz ähnlich aus: aus der Erfahrung vergleichbarer Spiele kann man es nur so sagen  (und zugleich den Computer in die Ecke schmeißen): die Partie dürfte total offen sein. Salzburg ist (an dieser Stelle ihnen mehrfach attestiert) die bessere, die beste Mannschaft der Liga. Wobei gerade hier in der letzten Woche im Rückblick erwähnt wurde, dass die Austria mit dem letzten Spiel gezeigt hat, dass es ungerecht wäre, sie hinten an zu stellen. Dennoch: Salzburg sollte die Nase, wenn auch nur ganz leicht aber auch aufgrund der letzten Jahre, vorne haben. Wenn dies so ist, dann wissen sie genau, was sie in diesem Spiel zu tun haben. Auch der Schiedsrichter wird übrigens mit Argusaugen beobachtet werden — da nämlich die ganze Nation zuschaut — und der Heimvorteil könnte sich zumindest auf diese Art (mit leicht günstigeren Pfiffen; sicher ein Teil des noch immer international deutlich zu beobachtenden Wertes) schwerlich einschleichen, wie er es vielleicht doch bei kleineren Spielen tut.
Zusätzlich: die Austria ist Heimteam und eigentlich als solches verpflichtet, das Spiel zu machen. Falls sie sich darauf einließen (was hier ernsthaft in Zweifel gezogen wird), dann würde dies sogar den Salzburger Absichten entgegen kommen. Falls sie es jedoch nicht tun, so ist es dennoch und vielleicht genau deshalb auch eine ausgeglichene Partie.
Auch hier die gleiche Einschätzung, ohne es irgendwie in Zahlen oder Tipps zum Ausdruck bringen zu wollen: eine total offene Partie (und das sagt nur das Empfinden und die Erfahrung, keineswegs eben der eigentlich viel logischer arbeitende Computer).
Teamnews:
Austria vermeldet „alle Mann an Bord“
Salzburg ohne Ersatztormann Thomas Dähne (19), Franz Schiemer (27, IV, 23/4/4), ein ziemlich wichtiger Mann, Valentino Lazzaro (17, OM, 7/0/0), Kevin Kampl (22, RA, 13/1/2), und Sadio Mané (20, LA, 18/9/5), so dass man, angesichts dieser Teamnews sein eigenes Geschwätz gerne ignorieren würde:
Die Austria ist doch (klarer) Favorit hier. Es muss einfach sein (vor allem angesichts des Kampl Ausfalles): 3/10 auf die Austria.
——————————————————————————————————————————————————–

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s