Vorschau Österreich, Heute für Morgen Liga, 23. Spieltag

in Kürze:
zwei ganz gute Tipps, einmal nach Gefühl, und zwei mal Raushalten heißt es hier wohl. Übrigens wird der Text hier und heute ohne echten Wettmarktvergleich angefertigt, Mal sehen, wie das so ausgeht…

——————————————————————————————————————————————————–

TSV Hartberg – SV Kapfenberg  (Entfernung: 92 km)

Kapfenberg einfach zu schwach vom Eindruck her, als dass man sie erneut stützen möchte. Der TSV Hartberg auf der anderen Seite sah doch sehr ordentlich aus beim 0:1 in Lustenau beim FC, als man auf das Siegestor drängte in der Schlussphase, und in der Nachspielzeit mit dem 0:1 übel überrascht wurde.

Was sagt einem das? Nur so viel: lieber nicht das Risiko eingehen, ins Feuer zu fassen. Man könnte sich nämlich die Finger verbrennen. Also: ein Pass.

Das Gefühl? Nun, ohne Geld zu setzen kann man das sprechen lassen: nach den beiden gezeigten Leistungen könnte es gut einen Heimsieg geben. Ob die leichte Derbytendenz dagegen spricht?

——————————————————————————————————————————————————–

Austria Lustenau – SV Grödig  (Entfernung : 339 km)

So, wie Austria Lustenau zuletzt gespielt hat, würde man sie unter gar keinen Umständen haben wollen. Klar ist, dass sie im Heimspiel möglicherweise, auch zur Wiedergutmachung, ein ganz anderes Gesicht zeigen könnten, nur möchte man dies zuerst sehen und nicht darauf spekulieren. Zumal Grödig einen im Grund total überzeugt hat. Es gab einen Sieg, mit 2:1 bei der Vienna, und man hat schon über weite Strecken die Klasse demonstriert. Es sind nur noch 7 Punkte, mit einem Spiel in der Hinterhand, also wenn man dem Leader hier ein Bein stellen könnte, wäre man ganz dicht dran. Man wird es sicher versuchen, selbst wenn der Aufstieg in Grödig eigentlich kein Thema ist, im Schatten der Giganten von den Roten Bullen in der Nachbarschaft.

Das Gefühl sagt einem schon, dass Grödig hier etwas holt. Aber doch fürchtet man sich zu sehr vor einer Kehrtwende bei der Austria, zumal eben die großen Ambitionen bei Grödig nicht existieren.

——————————————————————————————————————————————————–

Blau Weiß Linz – SCR Altach  (Entfernung : 477 km)

Hier sagt das Gefühl natürlich sofort: das macht Altach. Sie sind in die Spur gekommen, selbst wenn weiterhin nicht alles Gold ist, was da glänzt, aber nun stimmen immerhin die Ergebnisse, und mit denen werden die Leistungen verlässlicher. Ihnen gegenüber ein bald schon verzweifeltes Linz, welches vielleicht schon etwas früher die Flinte ins Korn werfen könnte. Es fehlt wohl einfach an Qualität, und zum Aufbäumen in dieser Situation braucht es fast noch etwas mehr als diese…

5 von 10 auf Altach Sieg.

——————————————————————————————————————————————————–

First Vienna – FC Lustenau  (Entfernung : 634 km)

First Vienna sah schon in ein paar Phasen ganz ordentlich aus beim 1:2 gegen Grödig und hätte am Ende sogar fast noch das Remis erzielt.
Fc Lustenau hat doch arg zu kämpfen. Sie habend das 1:0 gegen Hartberg geschafft, in der Nachspielzeit, und den eigenen Tipp damit bestätigt, aber doch war die Leistung mehr als mäßig. Da sie zugleich derzeit nur Finanzsorgen haben und keinerlei Ambitionen in der Liga, würde man sie sicher nicht noch einmal nehmen. Aber gegen sie spielen möchte man auch nicht, das macht: ein Pass.

——————————————————————————————————————————————————–

FCN St.Pölten – SV Horn  (Entfernung : 70 km)

Hier kann man doch einen ganz guten Tipp abgeben: St.Pölten gewinnt das Spiel, kurz auf den Punkt gebracht. Die Gründe: die Leistung von Horn beim 5:0 gegen Austria Lustenau ist einfach nicht repräsentativ, was aber der Markt nicht wahrnehmen dürfte. Dieses Ergebnis hätte gegen diesen Gegner jede Mannschaft aus der Liga erzielt — und vermutlich ein noch klareres. Das war eine Nicht-Leistung vom Leader, man nennt es auch „ungenügend“ oder „Leistungsverweigerung“. Eingeladen zum Tore schießen täte es auch.

St.Pölten aber sah richtig gut aus. Sie haben zwar verloren in Altach, aber sie haben in Hälfte 2 sogar das Spiel dominiert und waren für eine Weile näher dran am Siegtreffer. Zu Hause wird man eh brennen, zumal selbst ihnen noch eine kleine Aufstiegschance bliebe bei Sieg, aufgrund der Niederlage –gepaart mit dieser Leistung — vom Spitzenreiter. 9 Punkte? Das wäre nicht aussichtslos — sofern man mit einem Sieg beginnt, und gleichzeitig die Konkurrenz sich gegenseitig die Punkte abnimmt.

Also: 5 von 10 auf St.Pölten Sieg.

——————————————————————————————————————————————————–

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s