Vorschau Österreich Heute für Morgen Liga 21. Spieltag

in Kürze:

Der Rückrundenbeginn war ja quasi verschoben, da nur eine Partie ausgetragen werden konnte. Die Auswirkungen sind die, dass man bei den meisten Teams ohnehin lieber abwarten möchte, wie sie sich präsentieren, da ja etliche neue Gesichter am Start sind (selbst wenn es die Gesichter nicht sind, so sind es doch die darunter anliegenden Trikotfarben). Zugleich dürften auch hier die Spielbedingungen nicht überall optimal sein. Heißt aber in diesem Falle nicht, dass man sich komplett mit Vorhersagen zurückhält. Man bereitet nur an dieser Stelle bereits die Ausrede vor…
——————————————————————————————————————————————————–
Blau Weiß Linz – FC Lustenau    (Entfernung: 498 km)
.
Hier kann man es schnell auf den Punkt bringen: der FC Lustenau mit einer wirklich überragenden Leistung zuletzt, BW Linz ohne Spielpraxis, und auch sonst nicht verstärkt im Winter, während der FC Lustenau gleich mehrfach nachgerüstet hat, und trotz auch einiger Spielerverluste offensichtlich mit dem 28-jährigen Dursun Karatay einen Volltreffer gelandet hat (gab es das oft, dass einer beim Debüt drei Treffer erzielt?), so dass man definitiv an diese Mannschaft glaubt.
4/10 auf den FC Lustenau Sieg.
Teamnews:
FC Lustenau kann aus dem Vollen schöpfen,
BW Linz ebenso.
——————————————————————————————————————————————————–
SV Grödig – SV Horn    (Entfernung: 296 km)
.
Grödig wohl zu stark für den SV Horn, der sowohl gegen Ende der Hinserie geschwächelt hat, zusätzlich Spieler abgegeben hat (mehr als geholt und die Neuen müssen ja erst einmal reinkommen), Grödig mit sogar ein paar Verstärkungen für ganz vorne (ein Talent von Rapid, einen treffsicheren Mann aus der Regionalliga), das bedeutet:
Grödig gewinnt, ebenfalls 4 von 10 auf die 1.
Teamnews:
Grödig ohne Ausfälle,
bei Horn fehlen Christoph Weiser (20, Neuverpflichtung zum Winter) Gelbsperre, und Cleiton Mineiro (27, RA, 12/0/0), sicher einer der Hoffnungsträger, der aber noch ohne Torbeitrag ist. Dennoch spricht das natürlich nicht gegen den Tipp.
——————————————————————————————————————————————————–
 
TSV Hartberg – First Vienna    (Entfernung: 133 km)
.
Hartberg eher verstärkt, bei 5 Ab- und 5 Zugängen, bei First Vienna sind die Transfernews neutral. Die Teamnews sprechen auch dafür: dieses Spiel zieht die Heimmannschaft, auch 4/10 auf die 1.
Teamnews:
bei Hartberg fehlt niemand,
bei First Vienna fehlt Ernst Dospel (36, IV, 7/0/0), aber doch Schlüsselspieler, sowie Anton Berisha (21, ZM, 10/1/1)
——————————————————————————————————————————————————–
 
SKN St.Pölten – SV Kapfenberg    (Entfernung: 173 km)
.
St.Pölten ziemlich schwach im ersten Spiel, obwohl dies ja bereits unlogische Reporterlogik ist (also gar keine). Denn: entweder waren die einen schwach oder die anderen gut. Einer der Effekte würde bereits genügen, um einen Sieger zu küren. Beides zugleich? Natürlich kann es vorkommen, nur ist es meist nicht der Fall und bedarf wirklich einer sehr genauen Analyse. Zur Erinnerung: man spielt so gut, wie es der Gegner zulässt. Dennoch ist man in St.Pölten natürlich enttäuscht, und, wie im Rückblick erwähnt, kann es schon sein, dass der Verlust eines Leistungsträgers wie Daniel Segovia empfindliche Auswirkungen auf die gezeigten Darbietungen hat. Jedenfalls würde man, auch angesichts der Teamnews, unter keinen Umständen St.Pölten haben wollen.
Nun, auf Kapfenberg war, wenn in einer Hinsicht Verlass, dann in der, dass sie ihre Spiele NICHT gewinnen. Denn: es gelang insgesamt nur 3 Mal in 20 Versuchen. Irgendwo schlummert ein Potenzial, ja, das mag sein, aber ob man mit dem branchenüblichen Trainerwechsel etwas bewirken konnte? Da überwiegt doch die Skepsis.
Da man sie aber im ersten, ausgefallenen Spiel bereits haben wollte, und lieber gegen St.Pölten wäre, ergibt sich hier immerhin die leichte Neigung, dass es doch bei Kapfenberg eher aufwärts gehen könnte und sie dieses Spiel nicht verlieren werden.
Teamnews:
bei St.Pölten fallen gleich 5 Spieler aus: Manuel Rödl (30, IV, 17/3/0), wichtig, Michael Popp (23, IV, 19/2/2), wichtig, Marcel Holzmann (22, LV, 19/2/6), wichtig, Patrick Schagerl (20, LA, 2/0/0), Robert Gruberbauer (24, MS, 19/3/2), wichtig.
bei Kapfenberg fehlt Thomas Burgstaller (33, IV, 12/0/1), René Pitter (23, RV, 2/0/0), Ismael Barragan (27, DM, 8/0/0), David Sencar (29, ZM, 16/1/2).
Beide also mit Ausfällen, aber die bei St.Pölten wiegen noch etwas schwerer.
——————————————————————————————————————————————————–
Austria Lustenau – SCR Altach    (Entfernung: 9 km)
.
Da es ein Derby ist, darf man sich glücklicherweise in der Argumentation kurz fassen. Wobei ab und an auch ein Pass gut begründet sein will?
Also: Altach war von Anfang an eine der stärksten Mannschaften. Sie konnten es nur selten zeigen, das stimmt schon, aber doch gaben sie später einiges an Potenzial zu erkennen. Immerhin in den letzten 6 Spielen keine Niederlage mehr, bei 4 Siegen. Auch waren die Veränderungen im Team — dazu gehört auch Sportdirektor Zollhoher — keineswegs nachteilig. Gerade Mannschaften, die deutlich unter Wert oder deutlich über Wert gespielt haben, können nach einer mehrwöchigen Pause auf ihren Ursprungswert zurückgesetzt werden. Das bedeutet nur: für Altach könnte die Pause von Vorteil gewesen sein, da man die schlechten Ergebnisse aus dem Gedächtnis gestrichen hat (wobei es hier ja eher die Tabellenposition wäre, die man nicht gerne anschaut).
Austria Lustenau mag ja den Aufstieg packen, dazu ist schon genügend Qualität da, gepaart mit einem professionellen Umfeld. Aber in dieser Partie wird es garantiert keine einfache Angelegenheit. Mit Zwischenbrugger fehlt ihnen auch definitiv ein ganz wichtiger Mann, so dass man hier lediglich die Neigung kundtun kann, dass Altach die Partie wohl eher nicht verlieren wird. Es ist das sichere Gefühl, dass die Partie so ziemlich auf Augenhöhe geführt werden dürfte, nur wagt man dennoch keinen Einsatz darauf. Zu wenig verlässlich die Darbietungen der Gäste bisher, und mit Derbies setzt man sich eh meist in die Nesseln. Also: das Gefühl sagt, dass Altach etwas holt. War das nun kurz?
Teamnews:
Austria Lustenau muss auf die Dienste von Robert Schellander (30, LV, 0/0/0), und, was wirklich zählt, jene des Jan Zwischenbrugger (22, OM, 17/7/5) verzichten, dazu fehlt der 18-jährige Simon Kühne, Mittelstürmer, mit erst einem Einsatz.
bei Altach fehlen Boris Prokopic (24, OM, 2/0/0) und Felipe Dorta (16, MS, 11/0/0).
——————————————————————————————————————————————————–

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s