Vorschau 3. Bundesliga, 12. Spieltag

Hansa Rostock – VfL Osnabrück (Entfernung: 405 km)
Rostock mit dem Lauf unter Neutrainer Marc Fascher, Osnabrück sicher eine der ersten Adressen in der Liga, nicht nur, was die Zuschauerzahlen angeht. Ob Rostocks Lauf nur temporär ist oder ab der neue Trainer tatsächlich vorhandene Qualitäten erst herauskitzeln konnte, die so lange in dem Team schlummerten und von Wolfgang Wolf nicht entdeckt worden, oder ob die Mannschaft doch eigentlich eher schwach ist, aber eben temporär ein paar gute Ergebnisse erzielt hat, muss weiterhin die Zukunft zeigen. Also hier möchte man auf jeden Fall nicht untersuchen, zumindest nicht pekunär untermauern, dass man AN Osnabrück glaubt und NICHT AN Rostock glaubt. Diese Partie bietet sich dafür nicht an. Und sicher wird man sich nicht einreihen in diejenigen, die auf die Heimniederlage warten, um DANN zu sagen: hab ich doch gewusst. Hier ist es ein Pass und bleibt dabei. So sehr man sich vom Empfinden her doch den Gästen zugeneigt fühlte (nein, das wird KEIN Tipp).

—————————————————————————————————-

SV Babelsberg 03 – 1.FC Saarbrücken (Entfernung: 703 km)
Saarbrücken hat sicher Qualitäten angedeutet bei dem 2:4 gegen Unterhaching in einer spannenden, unterhaltsamen Partie. Babelsberg hingegen führt „nur“ die Punkte ein. Da man ihnen doch allmählich unterstellen darf, dass sie vergleichsweise „klug“ spielen (und dies keineswegs mit Glück, welches für jeden Erfolg erforderlich ist, verwechselt wird), kann man doch hier nur die 1 nehmen. Die letzten beiden Heimspiele wurden, gegen noch höherwertige Gegner, jeweils mit 1:0 gewonnen (Osnabrück, Aachen) und auch das 0:0 in Dortmund wurde ehrlich erstritten, mit eben einer kompakten Defensive, auf die man bauen muss, aufgrund der Tatsache, anzuerkennen, dass man meist spielerisch unterlegen ist. Also: 1 oder Pass, aber Saarbrücken kommt hier nicht als Favorit.
—————————————————————————————————-

FC Chemnitz – Alemannia Aachen (Entfernung: 580 km)
Mit beiden Mannschaften irrt man persönlich etwas herum. Beide haben Höhen und Tiefen (Aachen derzeit wohl nur Tiefen, aber hier geht es auch um Auftritte), (bald schon nicht mehr Neu-)Trainer van Eck wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis, aber die Mannschaft gibt alles, um es ihm (und sich selbst) zu bescheren, Chemnitz war in Bielefeld wohl auch nur hinten ganz gut (beim 0:0), so dass man hier, wenn gezwungen, sich zu positionieren, nur dies sagen kann: X oder 2.
—————————————————————————————————-

SV Darmstadt 98 – Arminia Bielefeld (Entfernung: 348 km)
Also in der gesamten Liga scheint es so zu sein, dass die Einschätzungen nicht ganz verlässlich sind (selbst wenn die Performance generell sehr gut, auf die Wetten bezogen). Über Darmstadt hatte man das Urteil „sehr schwach“ verhängt, und doch haben sie fortan überrascht, sowohl mit Leistungen als auch mit Ergebnissen (wobei das Heim 3:1 gegen Stuttgart nicht so toll gespielt war). Bielefeld hatte man doch, sicher logisch, hatten sie doch so ziemlich alles gewonnen, eine Weile lang, ganz nach vorne sortiert (nicht auf 1 natürlich, aber eben vorne), und gerade sie haben zuletzt nicht so gut gespielt (0:0 gegen Chemnitz, 0:4 in Münster). Also: man würde sich sehr vorsichtig hier für die 2 entscheiden.
—————————————————————————————————-

Rot Weiß Erfurt – Wacker Burghausen (Entfernung: 464 km)
Burghausen mittlerweile mit guten Ergebnissen und einem (für ihre Verhältnisse) glänzenden 7. Platz. Man hatte ja immer mal, auch recht vorsichtig, für sie argumentiert, mit den beiden Leistungsträgern Mokhtari und Saar-Senesie (die auch wirklich gute Leistungen brachten), so dass man sich ein wenig bestätigt fühlt. Erfurt hatte sich gefangen und ein wenig an dem Ruf gefeilt, doch ziemlich weit nach oben zu gehören, haben aber beim 0:3 in Karlsruhe eine ziemlich böse (zu hoch ausgefallene) Klatsche kassiert. Burghausen hingegen schwebt, mit einem 4:1 gegen die vermeintliche Nummer 1, den FC Heidenheim (selbst wenn auch dies klar zu hoch, aber die Tore muss man erst einmal machen und wenn man sie gemacht hat, bekommt man noch mehr Mut), so dass man hier, auch mit einiger Vorsicht, aber doch… auf X oder 2 tippt.

—————————————————————————————————-

1.FC Heidenheim – Hallescher FC (Entfernung: 417 km)
Hier kann man sich dafür ganz klar positionieren: Heidenheim hat das Potenzial, das wird in allen Partien deutlich. Sie haben auch einen (erstaunlich) guten Zuschauerzuspruch mit gut über 8.000, also da kann man, außer den letzten drei schlechten Ergebnissen (wohlgemerkt: nicht LEISTUNGEN) eigentlich kaum Nachteiliges entdecken. Das Umfeld stimmt, die Mannschaft ist intakt und wird noch kommen.
Halle hingegen hat zwar die Aufstiegseuphorie sehr gut genutzt und reichlich gute, verdiente Ergebnisse eingefahren. Nur: zuletzt haben sie doch gezeigt, dass sie eher nur Mittelmaß sind (vielleicht rutschen sie auch noch ab?).
Diese Partie ist fast optimal für den (weiterhin risikofreudigen) Wettfreund: eine klare 1 steht an.
—————————————————————————————————-

Preußen Münster – Borussia Dortmund II (Entfernung: 69 km)
Selbst wenn diese Partie nach Derby riecht: es ist keines. Dies liegt keineswegs an der (zu großen?!) Entfernung oder an einer ausbleibenden Rivalität zwischen den Städten. Es liegt daran, dass die Zweiten kein Fanpotenzial haben, vor allem eben kein unangenehmes, auffälliges, reisefreudiges. Hier wird das Münster total „on fire“ den schwächenden Gegner, der einfach nichts rausholt aus seinen Partien und weiterhin klar auf Rang 20 steht, locker überrollen. Das beste bei Münster: der breite, ausgeglichene, homogene Kader und jeder, der hineinkommt, ist sofort voll da und bringt Leistung. Also hier wird man einen Titelkandidaten sehen für lange Zeit. Der Tipp: eine klare 1.
—————————————————————————————————-

SV Wehen/Wiesbaden – VfB Stuttgart II (Entfernung: 214 km)
Auch diese Partie schmeckt dem Wettfreund: Wehen hat sich nun mit den ganzen Remisen (fünf in Serie!) endgültig „stabilisiert“. Sie spielen ordentlich, und von Verunsicherung zu reden wäre Blödsinn, da man ja zugleich auch praktisch nie verliert. Wie soll man da Angst entwickeln (insgesamt 2 Niederlagen!) Weniger als Rang 3, Osnabrück, gleich viele wie Unterhaching, Rang 1)? Stuttgart ist und bleibt zwar eine Wundertüte, aber doch ist man, wenn überhaupt jemals wieder etwas, gegen sie (denn der Tipp damals in Darmstadt war ein Flop, vor allem vom 1:3 Ergebnis her).
Janjic dürfte auch wieder auflaufen, also: Wehen ist dran mit einem Dreier, Tipp 1.
—————————————————————————————————-

SpVgg Unterhaching – Kickers Offenbach (Entfernung: 392 km)
Da man sich unmöglich in nächster Zeit gegen Unterhaching stellen kann, ist nur die Frage, ob man sich eventuell (erneut) hinter sie stellen kann? Da aber der Gegner Offenbach ist und Offenbach nicht seit sieben Spielen ungeschlagen sondern zugleich man diesen Lauf auch fast voll ausgekostet hat (indem man etwas Kohle mit ihnen reinholte), so fällt die Antwort leicht: Nein. Kein Tipp in dieser Partie, keine Wettempfehlung, eher der Rat, ins Stadion zu gehen, denn das könnte gute Werbung werden. Pass auf die Seiten, vielleicht eine Wette auf ein over.
—————————————————————————————————-=

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s