Rückblick Österreich tipp 3 Bundesliga, 9. Spieltag

Der Zuschauerschnitt ligaweit liegt bei knapp über 7.000 Zuschauern. Nur, um einen Vergleich zu haben.
——————————————————————————————————————————–

Admira/Wacker Wien – SV Mattersburg 5:1 (3:1)

Dennoch der Tipp: Heimsieg.
Zuschauer: 2.830
So klar wie es sich anhört war die Partie auch. Der Tipp ging perfekt auf, Admira, auch bei ihren gewohnt wenigen Zuschauern, durchweg im Vorwärtsgang und mit einer absolut einwandfreien Leistung. Obwohl Mattersburg zwischendurch zum Ausgleich kam, war es (auch davor schon) eine Einbahnstraße. Ebenfalls erfüllt: Admira überholt Mattersburg in der Tabelle (was als kleines Kriterium für die Wettempfehlung angesehen wurde).
————————————————————————————————————-

Austria Wien – Red Bull Salzburg 0:1 (0:0)

Das Verdikt ist klar: X oder 2, mit ganz leicht höherer Tendenz sogar zur 2.
Zuschauer: 11.753

Auch hier ging der Tipp auf. Sogar die Neigung zur 2 wurde bestätigt. Verdient war es zudem, selbst wenn das Tor erst in der 87. Minute fiel. Salzburg hat eine eindrucksvolle Demonstration seiner doch etwas höheren Klasse geliefert. Vor allem Neuverpflichtung Kevin Kampl macht auch im zweiten Spiel auf sich aufmerksam, selbst wenn er einen absoluten Riesen kurz vor dem tatsächlichen 1:0 ziemlich übel verzog. Nein, viele Aktionen laufen über ihn, er wirkt extrem ballsicher und äußerst elegant, zudem sehr selbstbewusst, aber die Aktionen gelingen ja auch zumeist. Dabei ist er gerade einmal 21 Jahre alt. Weiterhin verfügt Salzburg in Berisha (der das Tor erzielte; 19 Jahre; bereits sein 3. Tor im 5. Spiel) und Harvard Nielsen (ebenfalls 19) über ein riesiges Potenzial. Da waren die Talentscouts sehr aufmerksam. Also: das kann noch viel besser werden. Die Jungens lernen schnell, und dazu spielen sie sich noch mehr ein. Salzburg ist auf diese Art wieder klar Titelfavorit Nummer 1.
Die Austria nicht wirklich mit einem schlechten Auftritt. Sie kamen auch zu ein paar guten Chancen und sahen generell sehr ordentlich aus. Der Spitzenplatz wurde also nicht beim Würfeln erobert. Dennoch werden sie langfristig nicht mit den Roten Bullen mithalten können, so die kühne Behauptung an dieser Stelle. Und auch Rapid scheint dem nicht ganz gewachsen.
————————————————————————————————————-

Wacker Innsbruck . Wolfsberger AC 0:1 (0:1)

X oder 2, mit voller Überzeugung. So wichtig das Spiel auch für Innsbruck sein mag…
Zuschauer: 4.501
Tja, tatsächlich ging der Tipp auf, nur muss man hier ganz ehrlich sagen, dass es einem so richtig leid tut für die Innsbrucker und das der Sieg der Wolfsburger total unverdient war. Innsbruck stellte in der Partie zwei Torschussrekorde auf. Der eine sind die 31 Torschüsse insgesamt (gegenüber 8 auf Seiten des Gastes), und allein Altmeister Roman Wallner schoss 16 Mal auf das Tor, wobei er einmal mit einem perfekt angesetzten Fallrückzieher an (dem schon zuvor einmal als „besten Keeper der Liga“ bezeichneten) Dobnik spektakulär scheiterte. Nein, hier musste man eher für die Tiroler weinen, da ihnen einfach kein Treffer gelingen wollte, in einem wirklich sehr guten Spiel von ihrer Seite aus. In Dieser Form dürfte es auf jeden Fall bald gelingen, und dann müsste man schauen, ob sie sich wieder an die Wiener Neustädter heranpirschen können — und später den Abstieg vermeiden. Von der Qualität her sollten sie jedenfalls — spätestens nach diesem Auftritt — noch vor den Konkurrenten gehören, wobei ausgerechnet jener auch eine sehr gute Leistung bot an diesem Wochenende.
————————————————————————————————————-

Wiener Neustadt – Sturm Graz 1:1 (0:0)

Kein Tipp in dem Sinne, der natürlich sonst nur heißen könnte: Sturm macht es.
Zuschauer: 2.650
Man sieht auch hier, dass es keinen überragenden Zuschauerzuspruch gibt, zumal ja Sturm nicht nur attraktiv ist sondern zugleich einen gehörigen eigenen Anhang besitzt (von denen überall hin welche mitreisen; und hier war die Anreise mit 143 km ja überbrückbar).
Insgesamt eine sehr ordentliche Partie, von beiden Seiten. Sturm versuchte, seine (anerkannte) Überlegenheit mit Ruhe und Abgeklärtheit auszuspielen, die Wiener Neustädter setzten ihren Kampfgeist und ihre Entschlossenheit entgegen. Damit erarbeiteten sie sich aber so viele Chancen, dass das Remis unter dem Strich in Ordnung geht. Selbst wenn man in gewissen Phasen immer wieder anerkennen musste, dass Sturm das höhere Potenzial hat. Die Heimelf in dieser Verfassung ist jedenfalls alles andere als ein Prügelknabe (zu dem sie vielleicht und insbesondere nach dem 0:6 vor Wochenfrist in Wolfsberg abgestempelt wurden). Der Trainer hatte allerdings auf insgesamt sechs Positionen umgestellt, was für den Moment (sehr) gut ging, jedoch langfristig natürlich Fragen aufwirft: was ist die Stammelf? als vorrangige genannt.
Als Sturm endlich die Führung gelang (nein, sie war nicht SOOO verdient, aber…) hätte man natürlich gedacht, dass der Favorit es nun locker nach Hause bringt. Und das 1:1 fiel auch auf merkwürdige Weise: Torhüter Gratzei hatte eine recht harmlose Flanke eigentlich gefangen, ließ den Ball aber wieder fallen, so dass (ein weiterer Altmeister und Ex-Sturm Spieler) Peter Hlinka (33) einschieben konnte. Im weiteren Verlauf jedoch rettete derselbe Gratzei vier Mal (!) spektakulär praktisch auf der Torlinie. Aber auch Sturm hatte gegen Ende noch Chancen, so dass, wie gesagt, das 1:1 gerecht war.
————————————————————————————————————-

SV Ried – Rapid Wien 0:2 (0:1)
Verdikt: torarmes Spiel, welches Rapid nicht verlieren wird. X oder 2, eher X.

Zuschauer: 5.539
So gut der Tipp auch hierbei aufging: so ganz perfekt war die „Vorhersage“ nicht in dem Sinne, der das Zustandekommen ins Kalkül zieht. Beide Mannschaften mit vielen Torchancen, so dass das under für denjenigen, der dem Rat gefolgt ist, nur äußerst glücklich zustande kam. Auch die Wette auf Rapid war (in Anbetracht der Quote) viel mehr als wackelig, so schön sich ein 2:0 auch anhört. Ried hatte etliche Gelegenheiten, selbst wenn denkbar ist, dass Rapid die größeren hatte (falls nicht sogar mehr). Aber insgesamt war Ried zu stark, um eine getätigte Wette zu rechtfertigen, so die hier vertretene Ansicht. Bedeutet natürlich nicht, dass man grundsätzlich an Einschätzungen etwas ändern muss. Man sollte wohl berücksichtigen, dass Rapid am Donnerstag ein schweres Spiel in der Euro-League hatte (und mit dem 1:2 daheim gegen Rosenborg ein frustrierendes Erlebnis hatte). Nein, ein gutes Spiel, keine so guten Wetten, aber erfolgreiche. Das kann man sich ja auch gefallen lassen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s