Vorschau Österreich, tipp 3 Bundesliga, 8. Spieltag

Wolfsberg – Wiener Neustadt (Entfernung: 211 km)

Wolfsberg hat seine Ligatauglichkeit doch nachweisen können. Teilweise gepflegter Fußball, technisch hochwertig, jedoch in der Defensive nicht mit dem erforderlichen Zweikampfverhalten (welches leider oftmals Unfairness beinhaltet). Wiener Neustadt hatte vor kurzem die zwei Erfolgserlebnisse (Sieg in Innsbruck und Remis in Salzburg), jedoch danach die Niederlage gegen die Wiener Austria. Der beherzte Auftritt in Salzburg (nach einer Anfangsviertelstunde, in der es deutlich nach Überrennen aussah) und der Sieg in Innsbruck zuvor lassen vermuten, dass es auswärts etwas besser geht. Insofern entfällt hier ein Tipp, der ansonsten eher Richtung Heimsieg ginge.

Zusätzlich könnte man in dem Spiel gut mit Toren rechnen, da beide Mannschaften das körperlose Spiel bevorzugen, und spielerisch einiges zu bieten haben. Wenn sie sich also sozusagen gegenseitig spielen lassen (und nicht permanent umhauen), können beide Tore machen.

Rapid Wien – Admira/Wacker Wien (Entfernung: 23 km )
Selbst wenn es ein wenig nach Derby aussieht, ein richtiges ist es nicht, das Stadion fest in der Hand der Rapid Fans. Admira hat eh keinen so großen Anhang. Zudem hat die Admira ihren besten Mann, Philipp Hosiner, an die Wiener Austria abgegeben, so dass unklar ist, ob sie ihre recht gute Position im Ranking halten können. Die Admira zuletzt mit einem 1:1 daheim gegen Wolfsberg, wo man die erste Hälfte abgab, aber gegen Ende den Sieg eigentlich verdient gehabt hätte.
Rapid ist aber allgemein sehr gut drauf — der kurze Ausrutscher in Wolfsberg lag zwischen den wichtigen Spielen zur Euro League Quali gegen Saloniki, welche geschafft wurde — und wird sich hier sicher nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Klare 1.

Red Bull Salzburg – SV Ried (Entfernung: 67 km )
Hier gilt in fast jeder Hinsicht das gleiche wie für das Spiel zuvor. Salzburg hat zuletzt etwas abgegeben daheim — trotz tollen Starts das 1:1 gegen Wiener Neustadt –, danach aber direkt Wiedergutmachung betrieben mit dem 4:0 in Innsbruck und wird nun daheim alles daran setzen, die Spitze im Visier zu behalten (da sie ja aus Europa raus sind). Harvard Nielsen, 19-jähriger Neuzugang aus Norwegen, hat sich sofort ins Rampenlicht gespielt und überzeugt regelmäßig, ist bereits fix im Team und macht mächtig Wirbel über links. Ried hatte zwar eine ordentliche Leistung geboten gegen Sturm, dennoch mit 0:1 verloren, und damit bereits das dritte Spiel in Folge. So gut es auch anfangs aussah, das Team ist nicht über Schnitt (auf keinen Fall) und wird sich in Salzburg nicht behaupten können. Auch hier eine klare 1, obwohl dringend angemerkt werden muss, dass Jantscher, einer der Leistungsträger, nach Moskau abgegeben wurde, der Kader ist allerdings so breit, dass das locker aufgefangen werden kann — vielleicht sogar ein Vorteil für den Trainer, der Mühe hatte, die zum Teil hochwertigen, aber zur Untätigkeit verurteilten Spieler, die nicht zum Einsatz kamen, zufrieden und ruhig zu stellen. Vielleicht das sogar mit ein Grund, Jantscher ziehen zu lassen? Es bleibt dabei: Tipp 1.

Sturm Graz – Wacker Innsbruck (Entfernung: 428 km)
Selbst wenn Wacker Innsbruck spielerisch teilweise ansehnliche Aktionen zu bieten hat, so ist doch die extrem instabile Defensive verantwortlich für die Misere und den letzten Tabellenplatz. Sturm hat sich in Ried durchgebissen und den Sieg eingefahren, vorne sind sie eh immer gefährlich, vor allem in Heimspielen (Sukuta-Pasu und Okotie gehören zu den Topstürmern, auch in der Benotung), so dass sie hier die wackelige Tiroler Abwehr zum Einsturz bringen könnten, selbst wenn auch Innsbruck immer ein Törchen zuzutrauen ist. Also: Tore und Heimsieg.

SV Mattersburg – Austria Wien (Entfernung: 72 km )
Mattersburg hat sich an sich mit allen Auftritten bisher mächtig Respekt verschafft. Sie stehen auf Rang 4 und man beinahe sagen, dass sie dort zurecht stehen (selbst wenn Sturm es etwas eher sein sollte, zum Ende hin). Austria hat in dieser Saison bisher sehr ökonomisch gespielt und auch aus nicht so tollen Spielen zumeist drei Punkte geholt. Nein, auch die ganz leichte Derbytendenz spricht nicht dafür, sich hier klar zu positionieren. Kein klarer Tipp, ein Pass also. Und: so stabil, wie die Austria hinten steht dürfte es kaum ein Torfestival werden. Ein under wäre also ein Tipp, wenn man unbedingt spielen möchte.=

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s