Rückblick „Heute für Morgen“ erste Liga Österreich, 8. Spieltag

Altach – Hartberg 4:1 (3:0)

Der vorsichtig formulierte Tipp, dass Altach nicht so klarer Favorit ist, wie der Markt es sieht, traf deutlich nicht ein. Aufmerksam war aber gemacht worden darauf, dass Hartberg schwächer sein könnten, insofern war jede Menge Vorsicht geboten. Hartberg in der Partie mit dem besseren Start und zwei guten Möglichkeiten. Altach kam erst nach 15 Minuten erstmals nach vorne und erzielte gleich ein Tor, im zweiten Angriff schon das zweite. Damit waren die Weichen schon sehr früh gestellt. Übrigens ging es sogar so weiter: dritte Chance das 3:0 (42.), direkt nach der Pause das 4:0. Effektiv nennt man das, was aber nichts daran ändert, dass die Klasse im Team erkennbar ist (Hannes Eigner im Sturm, Mahop), zumal Hartberg nach vorne nicht mehr viel hatte.

Austria Lustenau – FC Lustenau 1:1 (0:0)

Nun, der erste Tipp war doch der beste: Finger weg von der Partie. Wie sollte man in der Liga ein X treffen? (Nein, Spaß, man hätte natürlich gegen den Favoriten antreten können). Remisen passen aber in Derbes irgendwie immer ganz gut (wohl auch dem Schiri, sofern er denn wirklich neutral ist; da kann ihm nicht viel passieren). Die Austria war natürlich insgesamt die bessere Mannschaft in einem doch recht schwachen Spiel auf schlechtem Boden (wie übrigens fast überall an diesem Abend). Sie gingen durch einen berechtigten Elfmeter in Führung, kassierten aber nach einem unberechtigten Freistoß das 1:1. Am Ende noch etwas Druck der nominellen Heimmannschaft, mit zwei, drei guten Chancen, aber keinem Tor mehr.

SV Horn – First Vienna 1:0 (0:0)

Beide Teams mit einem Neuzugang (in letzter Minute): Horn dabei mit einem Brasilianer, der nicht nur optisch den Unterschied machen kann, und die Vienna endlich mit einem Linksfuß, ein 20-jähriger Ungar. Die Partie ging klar an die Horner. Vienna diesmal nicht einmal nach vorne gefährlich, selbst wenn die Defensive ein klein wenig besser aussah. Das Ergebnis täuscht dennoch ein wenig, denn es hätten auch zwei oder drei Tore sein können. First Vienna nur mit einer Chancen aus dem Spiel und zwei weiteren aus Standards (Freistöße um den Strafraum herum). Insofern war der Tipp sehr gut, Horn macht das, hieß es, und sie taten es, verdient.

St.Pölten – Blau Weiß Linz 4:1 (2:0)

Der Tipp ging vom Ergebnis her klar auf. Jedoch ist dieses viel höher ausgefallen als es der Spielverlauf hergab. BW Linz sah jedenfalls gar nicht so schlecht aus wie angekündigt. Teilweise spielten sie sehr ordentlich, verwerteten aber die resultierenden Chancen nicht. St.Pölten mit Toptorjäger Segovia zurück, der gleich das 1:0 machte, sowie einem weiteren Spanier (Gorca), der später das 3:0 machte. Am Ende verlor BW Linz zwei Spieler durch Gelb-Rot und erzielten per Eigentor das 4:1 (zuvor endlich ein eigenes Tor). Dennoch sah St.Pölten auch nicht gerade schlecht aus, vorne immer gefährlich.

SV Grödig – Kapfenberg 0:1 (0:0)

Kein so tolles Spiel bei schlechten Platz und Witterungsbedingungen (Wind, Regen). Die erste Hälfte chancenarm, in Hälfte 2 wurde Grödig allmählich drückend, traf zwei Mal Aluminium und hätte einen Elfer bekommen müssen. Gerade in dieser Drangperiode der Konter, der das 0:1 brachte und diesen Kapfenberg über die Zeit. Die Heimmannschaft war besser, war näher dran, aber diesmal das Glück auf Seiten von Kapfenberg. Der Tipp ging jedenfalls auf, dass Auswärts etwas mitnimmt. Und wirklich: sie waren noch immer verunsichert, aber dennoch verbessert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s