Die (un-)geliebten Wahrscheinlichkeiten

Also wenn man es genau nimmt, dann sind bei allen derzeit so heiß diskutierten Themen die Wahrscheinlichkeiten das Zünglein an der Waage, das, was Ausschlag gebend ist, das, was jedoch auf der anderen Seite unerkannt oder zumindest unartikuliert bleibt, und vor allem, so dreist wagt man es, sich aus dem Fenster zu lehnen, was unverstanden bleibt von den Meisten.

Welche Themen sind es nun also? Hier soll nur rasch aufgezählt werden: die Hertha Entscheidung in der Relegation, das Champions League Finale zwischen Bayern und Chelsea mit dem unglücklichen Ausgang für die Bayern und die anstehende Europameisterschaft, bei welcher ebenso die Titelchancen der Deutschen mehr und mehr in den Fokus gerückt werden.

  1. Die Relegation der Hertha Weiterlesen
Advertisements

Euro Vorschau und Wetten I inkl. Gruppensieg

Coupon“ derEM Vorrunde von betfair (23.Mai). Wie man an den Prozentzahlen sieht, ist es bis auf die ersten Spiele eben noch nicht eng (es geht viel näher an 100% zu den Spielen hin, das bedeutet, dass man auf alle Chancen etwas mehr bekäme). Bei vielen Spielen bietet sich aber viel mehr ein „Lay“ auf die andere Seite, meist natürlich die Favoritenseite an. Dies vor allem deshalb, weil der Computer die Unentschieden als etwas wahrscheinlicher ansieht als der Markt. Dadurch ist der Vorteil auf der anderen Seite (der „Lay“ Seite) größer.

Man sieht jedenfalls die Vorliebe für Portugal.

08.06.12 18:00:00 Polen Griechenland 2,06 3,30 4,50 101,07%
08.06.12 20:45:00 Russland Tschechien 2,22 3,30 3,85 101,32%
09.06.12 18:00:00 Holland Dänemark 1,59 4,00 7,00 102,18%
09.06.12 20:45:00 Deutschland Portugal 1,90 3,65 4,90 100,44%
10.06.12 18:00:00 Spanien Italien 1,82 3,65 5,20 101,57%
10.06.12 20:45:00 Irland Kroatien 3,95 3,35 2,18 101,04%
11.06.12 18:00:00 Frankreich England 2,80 3,30 2,88 100,74%
11.06.12 20:45:00 Ukraine Schweden 2,40 3,35 3,35 101,37%
12.06.12 18:00:00 Griechenland Tschechien 3,05 3,30 2,54 102,46%
12.06.12 20:45:00 Polen Russland 3,25 3,55 2,36 101,31%
13.06.12 18:00:00 Dänemark Portugal 4,20 3,60 1,95 102,87%
13.06.12 20:45:00 Holland Deutschland 3,25 3,50 2,30 102,82%
14.06.12 18:00:00 Italien Kroatien 2,12 3,50 3,80 102,06%
14.06.12 20:45:00 Spanien Irland 1,34 5,70 10,00 102,17%
15.06.12 18:00:00 Ukraine Frankreich 3,45 3,40 2,20 103,85%
15.06.12 20:45:00 Schweden England 4,40 3,55 1,98 101,40%
16.06.12 20:45:00 Griechenland Russland 3,85 3,40 2,02 104,89%
16.06.12 20:45:00 Tschechien Polen 2,80 3,45 2,66 102,29%
17.06.12 20:45:00 Portugal Holland 3,55 3,50 2,14 103,47%
17.06.12 20:45:00 Dänemark Deutschland 7,40 4,40 1,50 102,91%
18.06.12 20:45:00 Kroatien Spanien 7,00 4,00 1,58 102,58%
18.06.12 20:45:00 Italien Irland 1,79 3,70 5,00 102,89%
19.06.12 20:45:00 Schweden Frankreich 4,00 3,50 2,06 102,12%
19.06.12 20:45:00 England Ukraine 2,06 3,45 4,00 102,53%

Hier zunächst die fairen Quoten für alle Vorrunden Paarungen. Wer möchte, kann damit bereits einen Marktabgleich vornehmen. Jedoch ist das Ereignis noch zu weit weg, also der Markt noch nicht so eng. Es ist auch nicht all zu viel angezeigt. Möglich, dass noch ein wenig mehr angepasst wird, zumal ja nun noch eine Testspielphase kommt, in denen man die Mannschaften in Aufstellung und Form begutachten kann.

Hier nun einmal die Quoten für die Gruppensieger:


Gruppe A

Computer betfair 101,11%
Polen 3,01 3,85
Russland 3,77 2,66
Griechenland 4,18 5,70
Tschechien 6,09 5,00




Gruppe B

Computer betfair 100,47%
Deutschland 2,22 2,26
Holland 3,25 2,94
Portugal 5,31 5,90
Dänemark 17,85 19,00




Gruppe C

Computer betfair 100,88%
Spanien 1,66 1,62
Italien 4,76 4,40
Kroatien 9,25 9,20
Irland 12,34 18,00




Gruppe D

Computer betfair 100,75%
England 2,88 2,80
Frankreich 3,61 2,84
Ukraine 4,06 6,00
Schweden 7,69 7,60

Wie man sieht gibt es eine ziemlich gute Übereinstimmung mit dem Markt. Die Wetten auf Polen und Griechenland ließen sich auch so zusammenfassen: man wettet gegen Russland. So sehr weiter oben für sie argumentiert wurde, diese Werte lassen sich nicht mehr in Einklang bringen. Polen hat keine so schlechte Mannschaft und spielt daheim, während Griechenland mit vielen Spielern von Olympiakos und Panathinaikos, die über die Jahre immer wieder gut dabei waren in der Champions League, eine ganz ordentliche Mannschaft, die den Russen Paroli bieten könnte. Also: auf Griechenland und Polen oder gegen Russland wetten.

Die Wette auf Portugal kann man sich eigentlich sparen. Denn: der Vorteil ist viel kleiner auf diese Wette als auf die einzelnen Spiele. Und ohne Sieg werden sie kaum weiter kommen, zumal man ja im Spiel gegen Deutschland einfach „Lay Deutschland“ spielen kann (als Vaterlandsverräter).

Die Wette auf die Ukraine ist wirklich empfehlenswert und schmackhaft. Warum sollten sie sich nicht in den Heimspielen behaupten können? Es geht natürlich auch ein „Lay“ auf Frankreich. Dies liegt übrigens noch mehr daran, dass der Computer bei ihnen immer wenige Tore sieht (über die Jahre bestätigt), dadurch treten mehr Unentschieden auf, und dies behindert beim Gruppensieg.

So viel erst einmal für heute.

La vecchia Signora…


  1. Ein bisschen Vorgeschichte

Was in Italien für Juventus Turin steht, steht in Deutschland für Hertha BSC. Die alte Dame, Hertha mit Namen. Natürlich hat man als Berliner von klein auf eine besondere Beziehung zu diesem Verein. Sicher war es ausgeschlossen, sich als Kind der Euphorie des Wideraufstiegs in Jahre 1968 zu verschließen. Selbstverständlich hat man im ersten Jahr danach mitgefiebert, so oft es ging im Stadion – da selbst fußballerisch im Einsatz nicht immer möglich – und logisch hat man mitgefeiert, als der Klassenerhalt gesichert war. Weiterlesen

Faire Quoten Euro-Vorrunde

08.06.12 18:00:00 Polen Griechenland 2.59 3.22 3.31
08.06.12 20:45:00 Russland Tschechien 2.41 3.20 3.68
12.06.12 18:00:00 Griechenland Tschechien 2.94 3.12 2.94
12.06.12 20:45:00 Polen Russland 3.20 3.19 2.67
16.06.12 20:45:00 Griechenland Russland 3.71 3.11 2.45
16.06.12 20:45:00 Tschechien Polen 3.28 3.30 2.55
09.06.12 18:00:00 Holland Dänemark 1.69 4.28 5.77
09.06.12 20:45:00 Deutschland Portugal 2.09 4.03 3.64
13.06.12 18:00:00 Dänemark Portugal 5.17 4.11 1.78
13.06.12 20:45:00 Holland Deutschland 3.31 3.93 2.25
17.06.12 20:45:00 Portugal Holland 3.05 3.47 2.61
17.06.12 20:45:00 Dänemark Deutschland 8.07 5.76 1.42
10.06.12 18:00:00 Spanien Italien 1.98 3.48 4.83
10.06.12 20:45:00 Irland Kroatien 3.48 3.02 2.62
14.06.12 18:00:00 Italien Kroatien 2.39 3.22 3.68
14.06.12 20:45:00 Spanien Irland 1.61 3.98 7.97
18.06.12 20:45:00 Kroatien Spanien 6.61 4.36 1.62
18.06.12 20:45:00 Italien Irland 2.31 2.89 4.53
11.06.12 18:00:00 Frankreich England 3.23 3.16 2.67
11.06.12 20:45:00 Ukraine Schweden 2.29 3.62 3.49
15.06.12 18:00:00 Ukraine Frankreich 3.50 3.09 2.56
15.06.12 20:45:00 Schweden England 4.87 4.14 1.81
19.06.12 20:45:00 Schweden Frankreich 4.32 3.43 2.10
19.06.12 20:45:00 England Ukraine 2.20 3.60 3.75
21.06.12 20:45:00 Polen Dänemark 2.42 3.53 3.29
22.06.12 20:45:00 Griechenland Holland 5.54 3.77 1.80
23.06.12 20:45:00 Spanien England 2.08 3.72 3.99
24.06.12 20:45:00 Italien Frankreich 3.23 2.83 2.97
27.06.12 20:45:00 Polen Spanien 7.28 4.49 1.56
28.06.12 20:45:00 Griechenland Italien 4.64 3.19 2.12
01.07.12 20:45:00 Polen Griechenland 2.59 3.22 3.31

Vorschau EM

Wenn nun bald die letzten Saisonentscheidungen gefallen sind, hat der Wettfreund vermutlich bald nur noch die EM im Kopf. Auf was sollte man auch sonst sein Geld platzieren, womit sollte man sich sonst unterhalten? Im Gegensatz zu den Sommern der ungeraden Jahre gibt es immerhin in diesem ein Großereignis. Die sonst so saure Gurkenzeit wird blendend überbrückt. Sicher wird sich am Markt bis zum Beginn der EM auch noch einiges bewegen, vor allem jede Menge Geld…

Zum eigenen Vorgehen: die Datenbank leistet natürlich stets treu und verlässlich ihren Dienst. Selbst wenn man ihr (und damit dem Autoren) nicht völlig zu Unrecht vorwerfen könnte, niemals alle Kleinigkeiten berücksichtigen zu können und insofern auch nicht die Suche nach der reinen Wahrheit damit für beendet erklären könnte, jedoch hat sie einen Vorteil: sie ist unbestechlich. Wenn man einmal Einschätzungen eingegeben hat, sich auf sie festgelegt hat, für alle Mannschaften, dann liefert sie die Ergebnisse, alle aufeinander abgestimmt, die sie eben liefert. Dabei sind „Ergebnisse“ jedoch nur Einschätzungen im Sinne von Wahrscheinlichkeiten, versteht sich. Und dieses Eis ist ausgesprochen dünn, auf welchem man sich bewegt, da jedes Ereignis, welches man nur mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit zum Eintreffen belegt, sowohl im Falle des Eintretens als auch des Ausbleibens lediglich ein Schulterzucken zur Folge haben könnte. „Ich hab ja nicht gesagt, dass es kommt. Ich hab lediglich gesagt, dass es zu 70% kommt, und damit zu 50% ausbleibt. Nun sind halt die 30% eingetreten. Na und?“

So tiefgründig und in der Folge interessant derartige philosophische Überlegungen auch sein mögen, es soll doch etwas konkreter werden. Also: im Computer sind Einschätzungen für alle Mannschaften vorhanden, von denen man entweder die Ligen erfasst hat oder die international im Einsatz sind. Dabei ist ganz klar: je mehr Ergebnisse vorliegen und je näher dran die Liga ist, umso verlässlicher werden die Einschätzungen. Logisch: die Nationalmannschaften sind auch vertreten.

Diese Einschätzungen ergeben sich aus den vergangenen Ergebnissen, deren Resultate ausgewertet werden in dem Sinne, dass die Spielstärken angepasst werden nach jedem ausgetragenen Spiel. Da Länderspiele nicht so häufig sind und die Kader sowie die Motivationen unterschiedlich sein können, sind diese Einschätzungen, im Vergleich zum Ligaalltag, weniger zuverlässig. Insbesondere gilt jedoch, dass sich alle Teams so gut es möglich ist auf dieses Turnier einstellen werden, nach Möglichkeit den besten verfügbaren Trainer und die besten Spieler an den Start bringen, also unter keinen Umständen, wie vielleicht im Laufe der Saison üblich, auf Wunsch eines Vereins einen Spieler schonen (falls er sich nicht einfach verletzt meldet, aufgrund der zu vielen Einsätze). Also: alle Stars werden aufgeboten werden und sie werden so fit sein wie es nur möglich ist.

Diese kleine Vorgeschichte soll nur erklären, warum man stets vor Eintritt eines solchen Großereignisses bereit ist, ein paar Anpassungen vorzunehmen. Diese sollen natürlich nicht übertrieben groß sein, jedoch auf jeden Fall logisch und nachvollziehbar, nicht etwa spontanen Überzeugungen zufolge sondern rationalen Überlegungen.

Die eine Arbeit wurde auf jeden Fall vorgenommen, autorenseitig. Alle Spieler der EM Kader wurden erfasst als Vertreter ihrer Mannschaft, für welche sie im Ligabetrieb spielen. Denn: die Mannschaften, in denen sie regulär spielen sind ja (fast alle) in der Datenbank vertreten. Und sie haben eine Einschätzung, mit erwarteten erzielten Toren und erwarteten kassierten Toren. Wenn man nun die Summe aller Vereinsmannschaften der im Kader befindlichen Spieler aufaddiert und durch die Anzahl der Spieler dividiert (klassische Durchschnittsermittlung), so hat man ebenfalls eine Einschätzung des Nationalteams, für welches diese Spieler gemeinsam auftreten.

Erstaunlich das Ergebnis dieser Arbeit: die Unterschiede waren nicht gar so gewaltig. Teilweise gab es sogar eine erstaunliche Übereinstimmung. So hat Spanien ganz klar die Nase vorne, während Deutschland eindeutig, in dieser und in jener Rangliste, auf Platz 2 auftaucht. Wie man so schön sagt: ein Team ist mehr als die Summe der Einzelspieler und es sollte keinesfalls vergessen werden, dass das Nationalteam selbst ja bei den vorherigen Auftritten gezeigt hat, was sie können (und was sie nicht können). Also die Anpassung soll nicht übertrieben werden, da ja (ausreichend) Ergebnisse von dem Gesamtteam vorliegen.

Andererseits soll es aber doch, aus oben genannten Gründen, eine Anpassung geben. Die Werte, die sich aus der Extraarbeit ergeben haben, haben jedenfalls folgende kleine Auswirkungen gehabt: Schweden musste man etwas nach unten setzen, da in ihrem Kader längst, außer Ibrahimovic, keine echte Auslandsexporte und keine Stars mehr sind. Ähnliches gilt für Dänemark und Irland. Diese Mannschaften werden einen schweren Stand haben, einen schwereren vielleicht als in Vorgängerturnieren.

Auch Tschechien hat längst nicht mehr den Kader, jedoch haben die Ergebnisse zuletzt schon für eine Anpassung gesorgt, so dass ein Eingriff nicht erforderlich schien.

Besser als in der Datenbank sind vor allem Frankreich, Portugal, Ukraine und Russland. Hier wurden ein paar Anpassungen vorgenommen. Es ist bei Frankreich einfach so, dass sie eine Reihe überragender Fußballer in ihren Reihen haben. Man erinnert sich auch daran, wie sie beim letzten Großereignis, der WM in Südafrika, gegen ihren Trainer gespielt haben, wie sie später eingestanden (man hat es wohl auf dem Platz ein wenig gespürt, das war nicht wirklich Frankreich). Wenn sie also ihre Kräfte konzentrieren auf den Platz, auf gute Ergebnisse diesmal, an einem Strang ziehen, dann dürfte man mit einem besseren Auftritt rechnen, das Potenzial ist da, es muss nur abgerufen werden. Die Anpassung ist gerechtfertigt.

Bei Portugal war die Anpassung nur gering, da sie eh für ziemlich gute Ergebnisse gesorgt haben. Man darf es dennoch so ausdrücken_ von Portugal kann man einiges erwarten, vielleicht mehr als es der Markt tut.

Die Ukraine hat ebenfalls eine schlagkräftige Mannschaft, bei ihnen kommt ebenso ein gewisser Heimvorteil hinzu. Die Mannschaften aus der Ukraine haben jedenfalls in den letzten Jahren in Europa gezeigt, dass sie konkurrenzfähig sind, mit teils sehr guten Ergebnissen, so dass eine Anpassung ebenfalls erforderlich war und sinnvoll erscheint.

Auch die russischen Teams sind recht erfolgreich in den letzten Jahren im Europapokal, so dass auch hier eine Anpassung vorgenommen wurde.

Alle Anpassungen sind moderat ausgefallen, außer jener auf Frankreich vielleicht, da diese wirklich ein weit höheren Potenzial haben als die Ergebnisse, die sie in der Summe geliefert haben.

Selbstverständlich wurden die Auswirkungen erst im Nachhinein überprüft. Das bedeutet nur, dass man zwar Frankreich angepasst hat, dass es aber dennoch möglich ist, dass man sich gegen sie stellen soll. Umgekehrt kann es nun passieren, dass man, nach oben getätigten Aussagen, nicht viel von Schweden hält, dass man aber feststellt, dass es der Markt in noch geringerem Maße tut – und man sie demnach unterstützen soll. Selbstverständlich gesteht man gerne ein, dass die Anpassungen, wenn zu einem derartigen Ergebnis führend, noch ein wenig weiter durchgeführt werden können. Man hat einen gewissen Spielraum dabei.

Die Tatsache, dies dem Leser und Freund der Sportwetten mitzuteilen (und nicht einfach hier Ergebnisse auszudrucken und diese als die reinste Objektivität verkaufen zu wollen)sind genau jenem Umstand geschuldet: es soll eben objektiv sein, insofern zumindest nachvollziehbar erklärt werden. Eingriffe von Hand geschehen, sie müssen geschehen. Denn: es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die der Computer nicht erfassen kann. Kann es denn der Mensch…?

Oben dazu nun die ersten Computerzahlen

Hier geht es weiter zu zu den ersten Wetten

Abschlußtabelle und Anmerkungen

So, das war es nun für diese Saison, für insgesamt gute drei Monate. Der letzte Spieltag hat erneut das bestätigt, was man in einer vorherigen Statistik bereits zum Ausdruck brachte und ebenfalls in den Empfehlungen für die over/under Wetten anmerkte: es fallen mehr Tore als gewöhnlich. Das Wetter, die teilweise euphorischen Fans, die einfach nur feiern wollen, und die bereits erreichten oder verpassten Saisonziele spielen die entscheidende Rolle, dass Defensivtaktik oder Abwehrarbeit nicht mehr groß geschrieben wird. Nun ja, man erfreut sich daran, man behält so die Bundesliga über diese Wochen und Monate in guter Erinnerung und freut sich auf die kommende Saison. Weiterlesen

Auswertung der Wetten des letzten Spieltages

34. Spieltag
Eigene Zahlen
Paarung 1 X 2
Hannover Kaiserslautern 1,54 4,48 7,74
Hertha Hoffenheim
2,67 3,89 2,71
Nürnberg Leverkusen
2,81 3,67 2,69
FC Köln
FC Bayern
5,87 4,66 1,63
Mainz
Gladbach 2,62 3,45 3,05
Augsburg
HSV
2,34 3,45 3,53
Dortmund
Freiburg 1,30 6,85 11,64
Werder
Schalke 04
2,88 4,21 2,41
Stuttgart Wolfsburg 1,87 4,62 4,04
Hier die vom Computer ermittelten „fairen Quoten“. Dieses sind exakt auf 100% berechnet beziehungsweise sind es die Kehrwerte der errechneten Chancen auf 1 – X – 2.
Betfair Zahlen
Paarung 1 X 2 % Schnitt
Hannover Kaiserslautern 1,39 5,10 9,80 101,75%
Hertha Hoffenheim
1,93 3,95 3,80 103,45%
Nürnberg Leverkusen
2,62 3,65 2,72 102,33%
FC Köln
FC Bayern
4,60 4,10 1,75 103,27%
Mainz
Gladbach 2,48 3,55 2,90 102,97%
Augsburg
HSV
2,52 3,50 2,92 102,50%
Dortmund
Freiburg
1,35 5,50 9,60 102,67%
Werder
Schalke 04
2,56 3,65 2,80 102,17%
Stuttgart Wolfsburg 2,08 3,90 3,65 101,12%
Treffererwartung 0,54
Treffer erzielt 1
Trefferabweichung +0,46
Geldauswertung +1,08
Anzahl Wetten 1
Art der Abrechnung je eine Einheit (Flat) zur Vergleichbarkeit für diese Saison
Dies die mit dem Wettmarkt abgeglichenen Zahlen. Hierbei werden stets die Zahlen vom Montag von der Wettbörse betfair zugrunde gelegt.Hier nun also die angezeigten Wetten für den 34. Spieltag. „Angezeigt“ ist eine Wette immer dann – aus Sicht des Computers – wenn die am Markt zu erzielende Quote über der fairen Quote liegt.

Kurzer Kommentar zu den Spielen

Noch einmal erklärt die Farben: es war tatsächlich nur eine Wette wirklich platziert, nämlich jene auf Stuttgart. Diese ist eingetroffen, das ergibt dunkelblau. Die hellblauen sind die eingetroffenen, die zwar empfohlen waren, aber ausdrücklich NICHT zur Auswertung herangezogen werden sollten. Die beiden in lila sind die empfohlenen, die nicht eingetroffen sind, werden aber eben auch nicht ausgewertet.

Das eine empfohlene und ausgewertete Spiel, Stuttgart im Heimspiel gegen Wolfsburg ist natürlich auf höchst bemerkenswerte Art und Weise zustande gekommen. Denn: Stuttgart lag schon mit zwei Toren zurück und es war über die 70. Minute. Dann geschah es innerhalb von gut sechs Minuten, dass Stuttgart DREI Tore erzielte und das Spiel zum Sieg drehte.

Sicher äußerst glückliche Umstände, dies möchte man unter keinen Umständen verhehlen. Andererseits war aber hier argumentiert worden, dass Wolfsburgs Motivation abhängig von dem Spielstand in Hannover sein könnte. Da Hannover es mit dem Tabellenletzten zu tun hatte, konnte man sich ganz gut vorstellen, dass Hannover die Zeichen frühzeitig auf Sieg stellt, und damit Wolfsburg wohl um gar nichts mehr spielen würde. Andererseits war ebenso klar, dass Stuttgart, falls Leverkusen denn in Führung läge, ebenso um die goldene Ananas spielte. Angemerkt war jedoch, dass Stuttgarts Ananas ein wenig goldener war als die Wolfsburgs, da man nämlich vor den eigenen Fans einen möglichst guten Eindruck hinterlassen wollte. Fakt ist, dass Hannover spät das 2:1 erzielte, daraufhin Wolfsburg klar wurde, dass es nicht reichen würde, und Stuttgart daraufhin die Tore erzielte. Auch Trainer Magath merkte diesen Umstand im Interview an. Insofern, trotz des auch in Hannover unerwartet kuriosen Spielverlaufes, hat sich letztendlich das gut für möglich gehaltene bewahrheitet. Insofern würde man die Wette doch im Nachhinein für gut erklären, zumal die Zusammenfassung zeigte, dass Stuttgart in der Anfangsphase bereits ein paar gute Chancen hatte.

Auch die Wette auf Kaiserslautern, selbst wenn nicht abgeschlossen, war so weit ok. Sie gingen in Führung und spielten so gut wie sie konnten, und das war gar nicht mal so übel. Vor dem Gegentor hatte Lautern eine gute Doppelchance, und hätte sogar die Führung erzielen können, insofern ist auch mit dieser Wette alles ok.

Hoffenheim war natürlich mit äußerster Vorsicht zu genießen. Der Platzverweis war sehr kurios, man könnte beinahe sagen, total unberechtigt. Es stand zwar schon 1:0 für Hertha zu dem Zeitpunkt, aber Hoffenheim hatte bis dahin gezeigt, dass sie die Vorgaben des Trainers umzusetzen bereit waren. In der extrem kribbeligen Schlussphase hätten sie gar mit 10 Mann beinahe noch den Ausgleich erzwungen. Die Wette wäre trotzdem ok gewesen, selbst wenn man einen derartigen Platzverweis eher dann erwarten kann, wenn einer muss und einer nicht braucht. Da fällt es dem Schiri jedenfalls leicht, da er sicher sein kann, nichts Entscheidendes entgegen dem auf dem Platz benachteiligten getan zu haben.

Auch die Bayern haben Ernst gemacht, wie hier im Prinzip angekündigt wurde. Sie spielen einfach Fußball und wollen gewinnen. Das haben sie getan. Die Qualität hat eindeutig für sie gesprochen, was auch an dieser Stelle vor einer Woche argumentiert wurde.

Auch Augsburg hat das Spiel gewonnen, und es war gut für sie argumentiert worden.

Das gleich gilt für Dortmund. Sie haben kurzen Prozess mit Freiburg gemacht. Allerdings war die Quote mit einer 1.35 natürlich nicht besonders hoch.

Auch für Schalke hatte man gute Gründe gefunden – den wichtigsten hier: Werder spielt einfach nicht so gut. Zugleich hatte Huntelaar noch etwas vor und hat dies beeindruckend umgesetzt.

Insgesamt wurden auch in dieser Woche auf die ausgelassenen Wetten 2.42 Einheiten „verschenkt“, die man nämlich gewonnen hätte. Da das gleich für die Vorwoche galt (mit ähnlichem Ergebnis), muss man doch ein wenig bedauern, nicht einfach, nach dem guten Argumentieren und Nachdenken, die angezeigten Wetten gespielt zu haben. Jedenfalls wird das Selbstvertrauen, dass alle in der Bundesliga bis zum Abschluss so gut spielen wie sie können und nirgends etwas verschenkt wird, insofern der Computer verlässlich ist, deutlich anwachsen.

Auswertung der einzelnen Spieltage

Dies die Auswertung der einzelnen Spieltage, chronologisch sortiert.

Spieltag Nr Anzahl Wetten Anzahl Treffer erwartete Treffer Trefferabweichung Gewinn/Verlust

1

7

5

2.84

+2.16

+7.96

2

7

3

2.77

+0.23

+1.75

3

2

0

1.00

-1.00

-2.00

4

3

1

1.14

-0.14

-0.28

5

6

2

2.54

-0.54

-2.33

6

8

3

2.29

+0.71

+8.10

7

8

4

3.55

+0.45

+0.00

8

5

1

1.28

-0.28

-2.16

9

7

3

2.36

+0.64

+5.60

10

7

1

1.92

-0.92

+2.20

11

8

2

2.79

-0.79

-3.39

12

7

1

2.07

-1.07

-2.00

13

6

4

2.77

+1.23

+5.37

14

7

2

2.63

-0.63

+4.68

15

6

1

2.18

-1.18

-4.65

16

6

2

2.13

-0.13

-0.53

17

7

3

3.13

-0.13

-0.54

18

7

3

2.57

+0.43

+2.34

19

4

1

1.51

-0.51

-1.70

20

6

2

2.32

-0.32

+0.63

21

8

2

3.02

-1.02

-3.73

22

8

4

2.85

+1.15

+2.19

23

5

1

2.19

-1.19

-3.24

24

9

2

3.24

-1.24

-0.30

25

6

2

2.63

-0.63

-1.67

26

7

5

2.54

+2.46

+8.43

27

7

3

3.51

-0.51

-0.94

28

6

1

2.21

-1.21

-3.10

29

6

3

3.21

-0.21

+0.55

30

5

3

2.03

+0.97

+3.27

31

4

1

1.47

-0.47

-2.07

32

6

1

2.8

-1.80

-4.07

33

3

2

1.61

+0.39

+1.07

34

1

1

0.54

+0.46

+1.08

Alles gut also. Zumindest hat man sich in der Endphase nicht mehr verletzt. das tut jedenfalls gut.

Die Gesamtwettstatistik ist hier zu finden. Ebenfalls als fortlaufende Summe nach Auswertung der einzelnen Spieltage.

Am Ende sollte man einfach nur auf das Ergebnis schauen. Und das ist mit 8.06% zufrieden stellend, das steht außer Frage.

Wenn man gut aufgepasst hat über die Woche, da die Wetten ja immer am Montag ausgewählt und aufgezeichnet waren, war sicher ein etwas höherer Gewinn möglich. Zumal man möglicherweise bei einem anderen Wettanbieter ab und an auch direkt eine bessere Quote erhalten hätte. Auch der Prozent-/Auszahlungsschlüssel bei Betfair ist am Montag noch etwas ungünstiger in der Gesamtheit und nähert sich im Laufe der Woche den 100% an. Besonders erfreulich war diesmal die Kursentwicklung. Alle angezeigten Spiele sind gefallen, für Stuttgart gab es am Ende nur mehr eine 1,80. Andererseits steht dem gegenüber, dass man bei der Wettbörse etwa 5% rake bezahlen muss, jedoch nur im Gewinnfalle, was also in etwa 2.5% des Gewinns kostet (in Wahrheit etwas weniger, da man ja weniger als die Hälfte der Wetten gewonnen hat).

Mit den 205 gewetteten Spielen (von 306 insgesamt) hat man zumindest den Beweis, dass der Computer immer etwas findet, was er im Vergleich zum Wettmarkt „beanstandet“. Das macht insoweit Mut, dass man eben immer etwas zum Spielen hat.

Wettstatistik Bundesliga 2011/2012

Stand: nach dem letzten Spieltag
(Flat-Betting, pro Wette eine Einheit, es werden die Kurse der
Wettbörse betfair zum Zeitpunkt der Text-Verfassung genommen)

# = Spieltag Nr.
W = Anzahl Wetten g.W = Gesamtanzahl Wetten
T = Anzahl Treffer g.T = Gesamtanzahl Treffer
erw = erwartete Treffer g.erw = Gesamt erwartete Treffer
Abw = Trefferabweichung g.Abw = Gesamt Trefferabweichung
g/v = Gewinn/Verlust G/V = Gesamtbilanz
# W T erw Abw g/v g.W g.T G/V in % g.erw g.Abw
1 7 5 2,84 +2,16 +7,96 7 5 +7,96 113,71% 2,84 +2,16
2 7 3 2,77 +0,23 +1,75 14 8 +9,71 69,36% 5,61 +2,39
3 2 0 1,00 -1,00 -2,00 16 8 +7,71 48,19% 6,61 +1,39
4 3 1 1,14 -0,14 -0,28 19 9 +7,43 39,11% 7,74 +1,26
5 6 2 2,54 -0,54 -2,33 25 11 +5,10 20,40% 10,28 +0,72
6 8 3 2,29 +0,71 +8,10 33 14 +13,20 40,00% 12,57 +1,43
7 8 4 3,55 +0,45 +0,00 41 18 +13,20 32,20% 16,12 +1,88
8 5 1 1,28 -0,28 -2,16 46 19 +11,04 24,00% 17,40 +1,60
9 7 3 2,36 +0,64 +5,60 53 22 +16,64 31,40% 19,76 +2,24
10 7 1 1,92 -0,92 +2,20 60 23 +18,84 31,40% 21,68 +1,32
11 8 2 2,79 -0,79 -3,39 68 25 +15,45 22,72% 24,47 +0,53
12 7 1 2,07 -1,07 -2,00 75 26 +13,45 17,93% 26,54 -0,54
13 6 4 2,77 +1,23 +5,37 81 30 +18,82 23,23% 29,31 +0,69
14 7 2 2,63 -0,63 +4,68 88 32 +23,50 26,70% 31,94 +0,06
15 6 1 2,18 -1,18 -4,65 94 33 +18,85 20,05% 34,12 -1,12
16 6 2 2,13 -0,13 -0,53 100 35 +18,32 18,32% 36,25 -1,25
17 7 3 3,13 -0,13 -0,54 107 38 +17,78 16,62% 39,38 -1,38
18 7 3 2,57 +0,43 +2,34 114 41 +20,12 17,65% 41,95 -0,95
19 4 1 1,51 -0,51 -1,70 118 42 +18,42 15,61% 43,46 -1,46
20 6 2 2,32 -0,32 +0,63 124 44 +19,05 15,36% 45,78 -1,78
21 8 2 3,02 -1,02 -3,73 132 46 +15,32 11,61% 48,80 -2,80
22 8 4 2,85 +1,15 +2,19 140 50 +17,51 12,51% 51,65 -1,65
23 5 1 2,19 -1,19 -3,24 145 51 +14,27 9,84% 53,84 -2,84
24 9 2 3,24 -1,24 -0,30 154 53 +13,97 9,07% 57,08 -4,08
25 6 2 2,63 -0,63 -1,67 160 55 +12,30 7,69% 59,71 -4,71
26 7 5 2,54 +2,46 +8,43 167 60 +20,73 12,41% 62,25 -2,25
27 7 3 3,51 -0,51 -0,94 174 63 +19,79 11,37% 65,76 -2,76
28 6 1 2,21 -1,21 -3,10 180 64 +16,69 9,27% 67,97 -3,97
29 6 3 2,68 +0,32 +0,55 186 67 +17,24 9,27% 70,65 -3,65
30 5 3 2,03 +0,97 +3,27 191 70 +20,51 10,74% 72,68 -2,68
31 4 1 1,47 -0,47 -2,07 195 71 +18,44 9,46% 74,15 -3,15
32 6 1 2,80 -1,80 -4,07 201 72 +14,37 7,15% 76,95 -4,95
33 3 2 1,61 +0,39 +1,07 204 74 +15,44 7,57% 78,56 -4,56
34 1 1 0,54 +0,46 +1,08 205 75 +16,52 8,06% 79,10 -4,10

Am Ende sollte man einfach nur auf das Ergebnis schauen. Und das ist mit 8.06% zufrieden stellend, das steht außer Frage.

Wenn man gut aufgepasst hat über die Woche, da die Wetten ja immer am Montag ausgewählt und aufgezeichnet waren, war sicher ein etwas höherer Gewinn möglich. Zumal man möglicherweise bei einem anderen Wettanbieter ab und an auch direkt eine bessere Quote erhalten hätte. Auch der Prozent-/Auszahlungsschlüssel bei Betfair ist am Montag noch etwas ungünstiger in der Gesamtheit und nähert sich im Laufe der Woche den 100% an. Besonders erfreulich war diesmal die Kursentwicklung. Alle angezeigten Spiele sind gefallen, für Stuttgart gab es am Ende nur mehr eine 1,80. Andererseits steht dem gegenüber, dass man bei der Wettbörse etwa 5% rake bezahlen muss, jedoch nur im Gewinnfalle, was also in etwa 2.5% des Gewinns kostet (in Wahrheit etwas weniger, da man ja weniger als die Hälfte der Wetten gewonnen hat).

Mit den 205 gewetteten Spielen (von 306 insgesamt) hat man zumindest den Beweis, dass der Computer immer etwas findet, was er im Vergleich zum Wettmarkt „beanstandet“. Das macht insoweit Mut, dass man eben immer etwas zum Spielen hat.