Bestandsaufnahme

Sp S U N Pkt T GT Diff
1 Borussia Dortmund 26 18 5 3 59 53 16 37
2 FC Bayern München 26 17 3 6 54 64 17 47
3 Borussia Mönchengladbach 26 15 6 5 51 39 16 23
4 FC Schalke 04 26 16 2 8 50 58 34 24
5 Bayer Leverkusen 26 11 7 8 40 39 34 5
6 Werder Bremen 26 11 6 9 39 40 39 1
7 Hannover 96 26 9 11 6 38 34 36 -2
8 VfB Stuttgart 26 10 6 10 36 43 34 9
9 VfL Wolfsburg 26 10 4 12 34 34 47 -13
10 1.FC Nürnberg 26 9 4 13 31 25 37 -12
11 FSV Mainz 05 26 7 9 10 30 38 41 -3
12 TSG Hoffenheim 26 7 9 10 30 29 37 -8
13 1.FC Köln 26 8 4 14 28 33 50 -17
14 Hamburger SV 26 6 9 11 27 30 48 -18
15 FC Augsburg 26 5 11 10 26 27 40 -13
16 SC Freiburg 26 6 7 13 25 33 53 -20
17 Hertha BSC 26 5 8 13 23 26 47 -21
18 1.FC Kaiserslautern 26 3 11 12 20 17 36 -19

Gesamtzahl Tore: 662 zu 662 = 1324 (Gesamtzahl Spiele 234)

Toreschnitt: 2,83

Wenn man einmal (wieder) genau hinschaut, dann haben sich früh getätigte Aussagen bestätigt: es gibt nur noch zwei Teams mit mehr als zwei Punkten pro Spiel, diese spielen um die Meisterschaft. Es gibt nur noch drei Teams mit weniger als einem Punkt pro Spiel, diese stehen auf den Abstiegsrängen, Freiburg mit knappst möglich weniger auf dem Relegationsplatz.

Auch die steile Karriere von Augsburg wurde ein wenig angekündigt, zumindest ihnen schon in Zeiten, da sie auf dem letzten Platz standen die Ligatauglichkeit attestiert. Diese haben natürlich auch Lautern und Hertha in ausreichend vielen Spielen gezeigt, was weiterhin nichts daran ändert, dass einige ins Gras beißen müssen. Die Antworten auf die Frage „wer steigt ab?“ ist weiter unten zu lesen, wie üblich mit der einzig richtigen (aber so wenig aussagenden Antwort, es sei denn, man gewöhnt sich daran, dass die Welt eben nicht schwarz und weiß ist sondern sich lediglich in unterschiedlichen grau Schattierungen abspielt) Antwort in der Höhe der berechneten Wahrscheinlichkeit. Dabei darf man natürlich, wenn man mag, Zweifel an den Einschätzungen der Teams (ebenfalls weiter unten nachzulesen) anmelden und müsste, so man diese hat, mit den alternativen Einstufungen der Teams herangehen und auf diese Art veränderte Chancen bestimmen. Sofern man diesen Schritt dann gemacht hat, kann man sehr wohl an den Wettmarkt gehen und diese Werte mit den dort angebotenen Quoten abgleichen, um sein Glück auf diese Art zu versuchen – oder einfach nur die eigene Meinung monetär zu untermauern. Insofern soll ein weiteres Orakeln entfallen. Dies überlässt man den so genannten „Experten. Wie man in der „Liga Total Spieltaganalyse“ am Montagabend erfuhr, war Axel Kruse plötzlich ganz sicher, dass es den HSV oder Hertha erwischen wird, vielleicht sogar beide. Die vertretene Ansicht zu dieser Aussage ist ganz klar: Fähnchen nach dem Wind gestellt. Beide Teams haben verloren. Im Prinzip primitiv. Eine Woche warten, andere Ergebnisse, dann erneut befragen. Abgesehen davon: hätte er bessere Antworten als jene in Form von Wahrscheinlichkeiten? Einer steigt ab. Also  100% für ein Ereignis? Unsinnig so etwas. Welche Erhellung bringt das überhaupt?

In der gleichen Art gibt es natürlich die Antwort auf …

… die Titelfrage

… die Championsleague-Qualifikation (Platz 2+3)

… die Absteiger

——————————————-

nachzulesen u.a. in der „Computerecke“

Spielstärkerangliste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s