Absteiger

Die Abstiegsfrage

Die Verteilung der Prozentzahlen für Abstieg

Anmerkung: Es gäbe auch eine detaillierte Aufschlüsselung über die einzelnen Plätze. Dabei zählen die Plätze 17 und 18 als Vollabsteiger (also in der Summe als 1, für abgestiegen jeweils, ansonsten lautet der Begriff „Direktabsteiger), und ein weiterer drittel Absteiger kommt hinzu durch die Relegation, wobei eben der Erstligist generell als 2/3 zu 1/3 Favorit eingeschätzt wird gegenüber dem Zweitligisten. Dadurch ist die Summe der Absteiger gleich 233.33%. Im Einzelfall wäre es in der Realität natürlich anders. Wenn also beispielsweise Frankfurt auf Platz 3 einginge in Liga 2 und Augsburg auf Platz 16 in Liga 1 könnte man vielleicht von einer ausgeglichenen Paarung sprechen.

Lautern mit bereits mehr als 80%. Ob sie das drehen können? Jedenfalls arbeitet die BILD fleißig an der Schlagzeile: „Kurz entlassen.“ Ob die Verantwortlichen damit, sofern sie denn von der hier errechneten Zahl Kenntnis hätten, eine positive Entwicklung einleiten würden? Das erscheint mehr als zweifelhaft. Der BILD ist eh alles wurscht, Hauptsache es gibt ne Schlagzeile. Und über Fußballspiele wissen sie weder zu schreiben noch zu  erzählen. Dabei gäbe es doch, wenn man nur richtig hinschauen würde…

Die Chancenveränderung durch die Ergebnisse des 26. Spieltages in Bezug auf den Abstieg

Mannschaft Chancenveränderung
1 SC Freiburg 22.05%
2 FC Augsburg 19.40%
3 VfL Wolfsburg 0.50%
4 VfB Stuttgart 0.01%
5 Hannover 96 0.01%
6 Bayer Leverkusen 0.00%
12 TSG Hoffenheim -0.23%
13 FSV Mainz 05 -0.29%
14 1.FC Nürnberg -0.85%
15 Hamburger SV -4.43%
16 1.FC Kaiserslautern -9.47%
17 1.FC Köln -10.33%
18 Hertha BSC -16.35%

Ob gegen Ende zu erwarten ist, dass es höhere Ausschläge gibt durch einzelne Ergebnisse oder ob sie hier einfach nur perfekt passen für Freiburg? Immerhin haben BEIDE (nun) hinter ihnen liegenden verloren, zugleich sie einen anderen Mitbewerber erzeugt durch den auch noch auswärts erzielten Sieg. Mehr geht also nicht an Positivem. Hertha als maximaler Verlierer, was natürlich an der Höhe der Niederlage liegt, aber auch am Freiburger Sieg. Köln hat fast die komplett aus dem Sieg gegen Hertha geschöpften Prozente wieder verloren. Dabei war ihre Leistung wirklich exzellent und sie hätten viel eher gewinnen sollen in Hannover als verlieren (natürlich wäre auch ein Remis eine nicht zu verachtende Variante). Aber so ist es halt: Fußball ist ein Ergebnissport (geworden). Dafür zeichnen die Medien verantwortlich, die nichts anderes als Ergebnisse melden, kommentieren und – für „verdient“ erklären können, egal, wie ungerecht sie zustande kommen. Nur: wer sagt, dass ausgerechnet ein 1:4 (wie ICH, der Autor, es hier tut) ein unverdientes Ergebnis ist, gilt automatisch als mindestens Träumer, aber noch viel mehr als Laie. Wer möchte dies schon für sich in Anspruch nehmen? ICH!!!!

Auch Lautern natürlich mit weiteren Einbußen, am anderen Ende aber, ebenso logisch, Augsburg mit riesigen Gewinnen

Nun sieht man erst richtig, wie dramatisch die Entwicklung bei Hertha ist. Die Kurve schleicht sich ganz langsam an und prescht dann plötzlich richtig nach vorne. Umgekehrt entwickelt sich jene von Augsburg. Lange Zeit deutlich die Nase vorn, nun mit einem berauschenden (erfreulichen, aus ihrer Sicht) Abschwung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s